Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2011 | Leitthema | Ausgabe 6/2011

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2011

Notfallpalliation statt Notarzt

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 6/2011
Autor:
Dr. M. Kloke
Wichtige Hinweise
für die Arbeitsgruppe Essener Palliativausweis des Netzwerks Palliativmedizin Essen

Zusammenfassung

Wird der Notarzt zu einem Palliativpatienten in der Terminalphase gerufen, so kann dies eine radikale Abwendung von seinem genuinen rettungsmedizinischen Auftrag erfordern: Nicht die Wiederherstellung bzw. der Erhalt der Vitalfunktionen und damit des Lebens sondern die Palliation der Notfallsituation unter Beachtung der Patientenautonomie ist gefordert. Dies stellt für alle Beteiligten eine große fachliche, ethische, juristische und logistische Herausforderung dar. Zu oft kann dieser Anforderung jedoch nicht entsprochen werden, es kommt zu unnötigen und überflüssigen, ganz häufig auch vom Patienten nicht gewollten Notfallbehandlungen und Einweisungen. Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, konkrete Wege zur Vorbereitung einer gelungenen Notfallpalliation auf dem Hintergrund der geltenden gesetzlichen Vorgaben aufzuzeigen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2011

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2011Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 198,- € im Inland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 29,- €) bzw. 215,- € im Ausland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 46,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,50 € im Inland bzw. 17,92 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.