Skip to main content
main-content

Obstipation

Special: Obstipation

Verstopfung: Symptome, Ursachen und Behandlung. Hier finden Pflegende Hintergrundwissen für ihren Alltag.

In HEILBERUFE erscheint im Dezember 2017 das PflegeKolleg "Verdauung im Griff". Die Themen der Fernfortbildung:

✓ Obstipation vorbeugen
✓ Verstopfung bei Kindern
✓ Leitliniengerechte Therapie bei chronischer Obstipation

Zum PflegeKolleg

04.12.2017 | Obstipation | Onlineartikel

Verstopfung: Erkennen, behandeln, vorbeugen

Verstopfung (Obstipation) ist ein häufiges Phänomen. Man spricht von Obstipation, wenn es weniger als dreimal pro Woche zur Darmentleerung kommt.

Autor:
Dr. Yvette Zwick

Aktuelle Fachbeiträge

01.04.2017 | Nebenwirkungsmanagement | PFLEGEPRAXIS | Ausgabe 4/2017

Keine leichte Kost

Im Kampf gegen den Krebs müssen sich Tumorpatienten häufig einer Chemo- oder Strahlentherapie unterziehen, die zahlreiche Nebenwirkungen mit sich bringt. Es kann zu Übelkeit, Appetitlosigkeit, Mundtrockenheit, Verstopfung oder Durchfall kommen.

Autor:
Beate Ebbers

01.12.2015 | Inkontinenz | inkontinenz | Ausgabe 10/2015

Der Schlüssel zur Kontinenz

Interdisziplinäre Zusammenarbeit für eine individuelle Therapie

Inkontinenz, Entleerungsstörung von Blase und Darm, auch Obstipation, sind Beschwerden, die viele Menschen betreffen. Diesen kann durchaus geholfen werden. Medikamente, Beckenbodentraining, Biofeedback, Operation — für jede und jeden Betroffenen kann eine individuelle Therapie erstellt werden.

Autor:
DGKS Ingrid Zauner

01.07.2015 | Obstipation | PflegeKolleg | Ausgabe 7-8/2015

Nachgefragt bei Katja Hodeck

Interview: Wir wollten von ihr wissen, was Pflegende speziell für Diabetes-Patienten tun können, denen besonders häufig gastrointestinale Funktionsstörungen drohen.

Autor:
Urban & Vogel

01.09.2013 | Obstipation | PflegePraxis | Ausgabe 9/2013

Obstipation vorbeugen

Getreide, Äpfel & Co

Obstipationsprophylaxe ist besonders bei Risikopatienten wichtig. Ausgewogene, faserstoffreiche Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und - wenn möglich - viel Bewegung regt die Dickdarmtätigkeit an und wirkt einer ernährungsbedingten Verstopfung entgegen.

Autoren:
Sanna Spörl, Renate Glas

01.09.2014 | Onkologie | PflegeKolleg_Kolorektales Karzinom | Ausgabe 9/2014

Ernährung nach Darmkrebs OP

Diät oder alles, was schmeckt?

Darmkrebspatienten leiden häufig, auch langanhaltend, an Verdauungsproblemen. Die Tumorerkrankung, dieDarmentleerung vor Untersuchungen und Eingriffen, die Operation selbst, Chemo- und Strahlentherapie können zu Ernährungsproblemen führen. Dazu …

Autor:
Prof. Dr. med. Hartmut Bertz

Das könnte Sie auch interessieren: aktuelle Meldungen zum Thema Ernährung

12.12.2017 | Geriatrie | Nachrichten

Senioren: zu wenig Vitamin D

Viele ältere Menschen weisen einen Mangel an Vitaminen auf, so eine Studie. Können Nahrungsergänzungsmittel helfen?

06.12.2017 | Ernährung | Nachrichten

Warum leben Kaffeetrinker länger?

Viele Studien zum Kaffeetrinken deuten auf gesundheitliche Vorteile hin. Doch ist das positive Bild wirklich berechtigt?

Autor:
Thomas Müller

Add Abo freischalten_data Abonnent werden

Hier können Sie Heilberufe, Pflegezeitschrift, HeilberufeSCIENCE und ProCare kostenlos testen oder ein Abo abschließen.

Bildnachweise