Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2017 | Pflegepraxis | Ausgabe 12/2017

Erkennen, beurteilen, handeln
Pflegezeitschrift 12/2017

(Geronto)psychiatrische Notfälle — Herausforderung für Pflegende

Zeitschrift:
Pflegezeitschrift > Ausgabe 12/2017
Autor:
Dr. rer. cur. Elisabeth Höwler
Wichtige Hinweise
Dr. rer. cur. Elisabeth Höwler ist Altenpflegerin mit gerontopsychiatrischer Fachweiterbildung, Dipl. Pflegepädagogin, Lehrerin für Pflegeberufe, Pflegewissenschaftlerin (M.Sc), in der Aus-, Fort und Weiterbildung tätig sowie Fachbuchautorin

Zusammenfassung

(Geronto)psychiatrische Notfälle kommen in der ambulanten und stationären Pflegepraxis gehäuft vor. Aufgrund des hohen Gefährdungspotenzials sollten Pflegende zügig Entscheidungen darüber treffen, ob eine psychiatrische und/oder körperliche Therapie erforderlich ist. Eine feinfühlige gute Wahrnehmungsgabe und genaue Krankenbeobachtung sind notwendig, um eine vitale Bedrohung und Verhalten eines Betroffenen beurteilen zu können, ob bei ihm eine Selbst- oder Fremdgefährdung vorliegt, eine ambulante oder eine stationäre intensivmedizinische Behandlung gegeben ist. Wegen Interdisziplinarität zwischen Pflege und Medizin sind regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen zum Thema obligat.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Pflegezeitschrift

Das Pflegezeitschrift-Abonnement umfasst neben dem Bezug der Zeitschrift auch den Zugang zum Digital-Archiv.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2017

Pflegezeitschrift 12/2017Zur Ausgabe