Skip to main content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin 1/2021

01.02.2021 | Originalien

Qualitätsmanagement mit Kennzahlen – eine 2-Jahres-Bilanz

verfasst von: MSc, FERC Univ. Prof. Dr. Michael Baubin, Maximilian Mörtl, Armin Krösbacher, Stefan Holleis, Adolf Schinnerl, Agnes Neumayr

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 1/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Seit 2017 unterliegen alle 13 NEF-Stützpunkte im Bundesland Tirol, Österreich, einer jährlichen Evaluation der Struktur‑, Prozess- und Ergebnisqualität der präklinischen Notfallversorgung anhand vorgegebener Kennzahlen und ausgegebener Benchmarkberichte.

Ziel

Darstellung und Verbesserung von zeitkritischen Abläufen, Qualitätssteigerung der notfallmedizinischen Versorgung sowie die Hebung der Dokumentationscompliance im digitalen Notarztprotokoll durch Benchmarkberichte.

Methode

Neben Struktur- und Reporting-Daten werden die Zeitintervalle Vor-Ort-Zeit und Prähospitalzeit zur präklinischen Versorgung bei den Tracer-Diagnosen akutes Koronarsyndrom (ACS), ST-Strecken-Hebungs-Infarkt (STEMI) sowie bei Stroke bewertet. Ebenso medizinische Kennzahlen zu ACS und STEMI: Onset- und 12-Kanal-EKG-Dokumentation; zu Stroke: Onset- und Blutzuckerdokumentation; zu CPR: Anteil der Ersthelfer-CPR, Anteil der leitstellenangeleiteten CPR und Anteil der Krankenhausaufnahme mit ROSC sowie 30-Tage-Überleben (NEF Innsbruck). Das NEF Innsbruck stellt sich, inkl. der innerklinischen Weiterversorgungsdaten, durch die Teilnahme am Deutschen Reanimationsregister einem übernationalen Benchmarking.

Ergebnisse

Über alle Einsätze der 13 NEF wurde 2018 ein 12-Kanal-EKG bei ACS in 71,9 %, bei STEMI in 72,8 %, bei Stroke „stroke onset“ in 22,0 % und BZ in 77,3 % dokumentiert; bei Reanimation fand eine Ersthelfer-CPR in 47,3 % statt, ein ROSC bei Aufnahme wurde in 37,9 % erreicht; die NEF-Innsbruck-Ersthelfer- und die Dispatcher-angeleitete CPR lagen mit 52,8 % bzw. 40,2 % über den GRR-Referenzdaten, ebenso wie die Entlassungsrate mit guter Neurologie mit 76,5 % und das 30-Tage-Überleben mit 14,7 %.

Schlussfolgerung

Mithilfe der Struktur- und Reporting-Daten konnten Optimierungen in den Bereichen Vorhaltung und Ausrückeordnung durchgeführt werden. Zur Verbesserung der Dokumentationscompliance im digitalen Notarztprotokoll wurde 2019 ein Manual entwickelt und ausgesendet. Die CPR-Ergebnisse bestätigen die Bedeutung der Ersthelfer-CPR zur Erhöhung der Outcomequalitäten und der Überlebensrate.
Fußnoten
1
In der als „GRR-Referenzdaten“ bezeichneten Auswahl werden alle teilnehmenden Standorte mit einer Inzidenz für Reanimationen >30/100.000 Einwohner und Jahr, ROSC-After-Cardiac-Arrest(RACA)-Score berechenbar >60 %, ROSC <80 % sowie einem Anteil an dokumentierten Weiterversorgungen von mindestens 30 % berücksichtigt. Der RACA-Score gewichtet die bekannten und zum Zeitpunkt des Eintreffens von professionellen Rettungskräften erfassbaren Einflussfaktoren und schafft einen Vorhersagewert für die ROSC-Rate der Patienten [10].
 
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Bernar B, Schinnerl A, Baubin B (2018) Datenmanagement im Tiroler Rettungsdienst. In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Herausforderung Notfallmedizin. Innovation – Vision – Zukunft. Springer, Berlin, S 255–264 CrossRef Bernar B, Schinnerl A, Baubin B (2018) Datenmanagement im Tiroler Rettungsdienst. In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Herausforderung Notfallmedizin. Innovation – Vision – Zukunft. Springer, Berlin, S 255–264 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Bernar B, Kuhn P, Kaiser H, Neumayr A, Schinnerl A, Baubin M (2016) Notfallmedizinischer Kennzahlen- und Benchmarkbericht Tirol. Notfall Rettungsmed 8(19):638–645 CrossRef Bernar B, Kuhn P, Kaiser H, Neumayr A, Schinnerl A, Baubin M (2016) Notfallmedizinischer Kennzahlen- und Benchmarkbericht Tirol. Notfall Rettungsmed 8(19):638–645 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Chwojka C (2018) Telefonische Gesundheitsberatung – der Leitstellenauftrag. In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Herausforderung Notfallmedizin. Springer, Berlin Heidelberg, S 119–130 Chwojka C (2018) Telefonische Gesundheitsberatung – der Leitstellenauftrag. In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Herausforderung Notfallmedizin. Springer, Berlin Heidelberg, S 119–130
5.
Zurück zum Zitat Dainty KN, Brooks SC, Morrison LJ (2013) Are the 2010 guidelines on cardiopulmonary resuscitation lost in translation? A call for increased focus on implementation science. Resuscitation 84(4):422–425 CrossRef Dainty KN, Brooks SC, Morrison LJ (2013) Are the 2010 guidelines on cardiopulmonary resuscitation lost in translation? A call for increased focus on implementation science. Resuscitation 84(4):422–425 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Amt der Tiroler Landesregierung, Sachgebiet Landesstatistik und tiris (2019) Demographische Daten Bundesland Tirol. Jahresbericht Bd. 2018 (Oktober 2018) Amt der Tiroler Landesregierung, Sachgebiet Landesstatistik und tiris (2019) Demographische Daten Bundesland Tirol. Jahresbericht Bd. 2018 (Oktober 2018)
7.
Zurück zum Zitat Donabedian A (1980) The definition of quality and approaches to its assessment, explorations in quality assessment and monitoring Bd. 1. Health Administration Press. ISBN 0‑914904-48‑5 Donabedian A (1980) The definition of quality and approaches to its assessment, explorations in quality assessment and monitoring Bd. 1. Health Administration Press. ISBN 0‑914904-48‑5
8.
Zurück zum Zitat Fischer M, Kehrberger E, Marung H, Moecke H, Prückner S, Trentzsch H, Urban B (2016) Eckpunktepapier 2016 zur notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung in der Prähospitalphase und in der Klinik. Notfall Rettungsmed 1(9):387–395 CrossRef Fischer M, Kehrberger E, Marung H, Moecke H, Prückner S, Trentzsch H, Urban B (2016) Eckpunktepapier 2016 zur notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung in der Prähospitalphase und in der Klinik. Notfall Rettungsmed 1(9):387–395 CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Flake F (2018) Der Gemeindenotfallsanitäter (G-NFS) – Effizienzsteigerung und Kostenreduktion? In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Herausforderung Notfallmedizin. Springer, Berlin Heidelberg, S 131–141 CrossRef Flake F (2018) Der Gemeindenotfallsanitäter (G-NFS) – Effizienzsteigerung und Kostenreduktion? In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Herausforderung Notfallmedizin. Springer, Berlin Heidelberg, S 131–141 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Günther A, Hasseler M (2018) Integrierte Versorgungskonzepte – Neue Ansätze für die prähospitale Versorgung. In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Herausforderung Notfallmedizin. Springer, Berlin Heidelberg, S 37–49 CrossRef Günther A, Hasseler M (2018) Integrierte Versorgungskonzepte – Neue Ansätze für die prähospitale Versorgung. In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Herausforderung Notfallmedizin. Springer, Berlin Heidelberg, S 37–49 CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Neumayr A, Baubin M (2013) Von der Patientenzufriedenheit zum IQM. In: Neumayr A, Schinnerl A, Baubin M (Hrsg) Qualitätsmanagement im prähospitalen Notfallwesen. Bestandsaufnahme, Ziele und Herausforderungen. Springer, Wien, S 261–268 CrossRef Neumayr A, Baubin M (2013) Von der Patientenzufriedenheit zum IQM. In: Neumayr A, Schinnerl A, Baubin M (Hrsg) Qualitätsmanagement im prähospitalen Notfallwesen. Bestandsaufnahme, Ziele und Herausforderungen. Springer, Wien, S 261–268 CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Prückner St, Bayeff-Filloff M (2018) Einsatz- und Strukturdaten im Rettungsdienst Bayern: Ergebnisse und Konsequenzen. In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Herausforderung Notfallmedizin. Springer, Berlin Heidelberg, S 221–231 CrossRef Prückner St, Bayeff-Filloff M (2018) Einsatz- und Strukturdaten im Rettungsdienst Bayern: Ergebnisse und Konsequenzen. In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Herausforderung Notfallmedizin. Springer, Berlin Heidelberg, S 221–231 CrossRef
20.
Zurück zum Zitat Scholz KH, Lengenfelder B, Jacobshagen C, Fleischmann C, Moehlis H, Olbrich HG, Jung J, Maier LS, Maier SKG, Bestehorn K, Friede T, Meyer T (2020) Long-term effects of a standardized feedback-driven quality improvement program for timely reperfusion therapy in regional STEMI care networks. Eur Heart J Acute Cardiovasc Care. https://​doi.​org/​10.​1177/​2048872620907323​ CrossRefPubMed Scholz KH, Lengenfelder B, Jacobshagen C, Fleischmann C, Moehlis H, Olbrich HG, Jung J, Maier LS, Maier SKG, Bestehorn K, Friede T, Meyer T (2020) Long-term effects of a standardized feedback-driven quality improvement program for timely reperfusion therapy in regional STEMI care networks. Eur Heart J Acute Cardiovasc Care. https://​doi.​org/​10.​1177/​2048872620907323​ CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Qualitätsmanagement mit Kennzahlen – eine 2-Jahres-Bilanz
verfasst von
MSc, FERC Univ. Prof. Dr. Michael Baubin
Maximilian Mörtl
Armin Krösbacher
Stefan Holleis
Adolf Schinnerl
Agnes Neumayr
Publikationsdatum
01.02.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Notfall + Rettungsmedizin / Ausgabe 1/2021
Print ISSN: 1434-6222
Elektronische ISSN: 1436-0578
DOI
https://doi.org/10.1007/s10049-020-00828-y

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2021

Notfall + Rettungsmedizin 1/2021 Zur Ausgabe

Mitteilungen der agswn

Mitteilungen der agswn

Mitteilungen des GRC

Mitteilungen des GRC