Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

15.08.2018 | Originalien | Ausgabe 5/2019

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2019

Vergleich des Fertigkeitsniveaus in der Anwendung des Larynxtubus und der Beutel-Masken-Beatmung durch Pflegekräfte im 1‑Jahres-Intervall nach Erstausbildung

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 5/2019
Autoren:
Dr. C. Jänig, H. Van Den Bergh, T. Höschel, A. Poplawski, T. Piepho

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Verwendung des Larynxtubus (LT) ist als leicht und sicher beschrieben. Der Fertigkeitserhalt nach Schulung ist jedoch im Langzeitverlauf noch nicht untersucht worden.

Ziele

Mit der vorliegenden Studie wurde das Fertigkeitsniveau nach Erstausbildung und nach 1‑Jahres-Intervall evaluiert.

Methoden

374 in der Atemwegssicherung unerfahrene Pflegekräfte von Normalstationen erhielten im Rahmen der regulären Basic-Life-Support-Schulung eine Ausbildung in der Anwendung des LT und der Beutel-Masken-Beatmung (BMV). Nach theoretischer Einweisung und praktischer Demonstration erfolgte eine praktische Anwendung des LT und der BMV durch die Probanden. Nach Ablauf eines Jahres wurden beide Techniken ohne vorherige Demonstration oder theoretische Einweisung erneut angewendet. Anhand eines Datenerfassungsbogens erfolgte die Auswertung von Platzierungserfolg, Anwendungsproblemen sowie Platzierungszeit.

Ergebnisse

Insgesamt nahmen 146 der 374 ausgebildeten Pflegekräfte an der Studie teil. Durch die normale Personalfluktuation konnten 109 Pflegekräfte im 1‑Jahres-Intervall nochmals reevaluiert werden; dies entspricht einer Drop-out-Quote von 25 %. Der Anwendungserfolg im ersten Versuch betrug für den LT initial 83 % und in der 1‑Jahres-Kontrolle 66 %. Für die BMV konnte ein Erfolg von 94 % bzw. 99 % bestimmt werden. Die Platzierungszeiten des LT veränderten sich im Jahresverlauf ebenfalls signifikant (Median 24,6 s auf 35,4 s), wohingegen die Zeiten der BMV nur geringfügige Unterschiede aufwiesen (Median 9,8 s und 8,7 s).

Schlussfolgerungen

Unmittelbar nach der Ausbildung kann mit dem LT eine hohe Erfolgsquote mit adäquaten Platzierungszeiten am Phantom erreicht werden. Ohne weitere Schulungen reicht das Fähigkeitsniveau nach einem Jahr jedoch nicht mehr für eine sichere und schnelle Anwendung aus.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2019

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2019 Zur Ausgabe

Mitteilungen des DBRD

Mitteilungen des DBRD