Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

29.05.2018 | Originalien | Ausgabe 5/2019 Open Access

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2019

Inanspruchnahme einer pädiatrischen Notaufnahme

Motivation und Besuchsgründe bei nichtdringlichem Behandlungsbedarf

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 5/2019
Autoren:
N. Löber, G. Kranz, R. Berger, A. Gratopp, J. S. Jürgensen

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Zahl der Patienten in den pädiatrischen Notaufnahmen der Krankenhäuser steigt an. Die patientenseitigen Beweggründe für den Besuch von Notaufnahmen werden zwar für den Erwachsenenbereich zunehmend untersucht und sind bekannt, nicht aber für den speziellen Fall der Kindernotfallversorgung.

Ziel der Arbeit

Ziel der Studie war, Gründe und Motive für die Vorstellung von Kindern (durch ihre Eltern oder Angehörigen) mit nichtdringlichem Behandlungsbedarf in einer pädiatrischen Notaufnahme zu erfassen.

Methodik

Befragung von Patienten bzw. deren Angehörigen in einer großstädtischen pädiatrischen Notaufnahme mit Hilfe eines standardisierten Fragebogens über einen Zeitraum von 4 Wochen.

Ergebnisse

Insgesamt konnten 810 Probanden befragt werden. Die zentralen Erkenntnisse decken sich mit internationalen Studienergebnissen, insbesondere aber mit jüngeren deutschen Studien zu vergleichbaren Fragestellungen. Motivgruppen für das Aufsuchen der Notaufnahme aus Eltern- bzw. Patientensicht sind: individuelle Präferenzen der Patienten, vornehmlich geografische Nähe und erwartetes Versorgungsspektrum; fehlende Verfügbarkeit/Erreichbarkeit ambulanter Versorgungsmöglichkeiten; mangelnde Kenntnis alternativer ambulanter Notfallstrukturen. Bei mehr als die Hälfte der Patienten handelt es sich nach objektiver Dringlichkeitseinschätzung um keine Notfallpatienten, die folglich keiner Behandlung in einer pädiatrischen Notaufnahme bedürft hätten.

Diskussion

Eine verbesserte Steuerung der Patientenströme und eine Reformierung der intersektoralen, pädiatrischen Notfallversorgung scheinen in Anbetracht der anhaltend hohen Patientenströme in (pädiatrischen) Notaufnahmen angebracht.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2019

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2019 Zur Ausgabe

Mitteilungen des BV ÄLRD

Mitteilungen des BV ÄLRD