Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2016 | Originalien | Ausgabe 6/2016

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2016

Präventive Hausbesuche

Querschnittstudie zur Unterstützung der selbstständigen Lebensführung älterer Menschen

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 6/2016
Autoren:
MMag. Dr. Eva Schulc, Martin Pallauf, Christa Them, Tanja Wildbahner
Wichtige Hinweise
Ein Erratum zu diesem Beitrag ist unter http://​dx.​doi.​org/​10.​1007/​s00391-016-1135-9 zu finden.
Ein Erratum zu diesem Beitrag ist unter http://​dx.​doi.​org/​10.​1007/​s00391-016-1114-1 zu finden.

Zusammenfassung

Hintergrund

Im Interesse, dass eine mögliche Pflege- und Betreuungsbedürftigkeit vermieden bzw. so lange wie möglich hinausgezögert werden kann, wurden bei 70(+)-jährigen, zu Hause lebenden Menschen präventive Hausbesuche durch Pflegepersonen durchgeführt.

Ziel der Arbeit

Die funktionale Gesundheit der 70(+)-Jährigen sollte erfasst werden. Abgeleitet von den identifizierten Problembereichen und Ressourcen sollten Beratungen durchgeführt bzw. Informationen vermittelt werden.

Material und Methode

Ein multidimensionales pflegerisches Assessment mithilfe der Selbsteinschätzung bei 345 70(+)-Jährigen kam zur Anwendung.

Ergebnisse

Die Stichprobe zeigte eine hohe basale Selbstpflegekompetenz. Dennoch konnte eine Vielzahl an funktionalen Gesundheitseinschränkungen identifiziert werden, die sich einem großen Beratungs- und Informationsbedarf widerspiegelte.

Schlussfolgerung

Es wurde evident, dass die Rekrutierung von Studienteilnehmern sich schwierig gestaltete und dass die Pflege durch Angehörige eine wichtige Ressource bei den 70(+)-Jährigen darstellte. Abgeleitet davon wurde die Empfehlung ausgesprochen, bei zukünftigen präventiven Hausbesuchen nachhaltige Werbekampagnen durchzuführen sowie Beratungen und Informationen von Angehörigen großen Stellenwert einzuräumen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2016 Zur Ausgabe

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Rückgang der Nierenfunktion im Alter