Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2017 | PFLEGEMANAGEMENT | Ausgabe 10/2017

Vorbeugen ist besser als haften
Pflegezeitschrift 10/2017

Gefahren minimieren: Rechtliche Aspekte von Injektionen

Zeitschrift:
Pflegezeitschrift > Ausgabe 10/2017
Autor:
Rolf Höfert

Zusammenfassung

Die Führungs- und Managementebene einer Einrichtung im Gesundheitswesen ist zwar nicht unmittelbar an der Ausführung von Injektionen beteiligt. Dennoch übernimmt dieser Personenkreis eine wichtige Rolle im Gesamtprozess. Diese beinhaltet u.a. die Schaffung optimaler organisatorischer Voraussetzungen und die Implementierung einer internen Qualitätssicherung, so dass Injektionen aus rechtlicher Sicht einwandfrei durchgeführt werden können. Getreu der Devise „Vorbeugen ist besser als haften“ gilt es, geeignete präventive Maßnahmen zur Minimierung von Gefahrenquellen und zur Vermeidung von Personenschäden durch Injektionen zu ergreifen. Klare Zuständigkeiten, Dienstanweisungen, Standards und Befähigungsnachweise sind Teil eines funktionierenden Qualitätsmanagements und geeignet, Schäden zu minimieren und rechtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Pflegezeitschrift

Das Pflegezeitschrift-Abonnement umfasst neben dem Bezug der Zeitschrift auch den Zugang zum Digital-Archiv.

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2017

Pflegezeitschrift 10/2017Zur Ausgabe

PFLEGEMARKT

Sicher liegen