Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

27.02.2019

DePreS-G – deutsche Version der Prädiktionsskala Depression nach Schlaganfall (DePreS): Übersetzung und „cognitive debriefing“

Zeitschrift:
HeilberufeScience
Autoren:
Julian Hirt, Lianne van Meijeren, Janneke M. de Man-van Ginkel, Susanne Saal
Wichtige Hinweise

Zusatzmaterial online

Zusätzliche Informationen sind in der Online-Version dieses Artikels (https://​doi.​org/​10.​1007/​s16024-019-0323-0) enthalten.

DePreS-G

Die DePreS-G ist als Online-Anhang dem Manuskript beigelegt oder kann via E‑Mail angefordert werden (jdhirt@hotmail.com).

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Hintergrund

Die „Post-stroke depression“ (PSD) ist ein verbreitetes Krankheitsbild. In den Niederlanden wurde die Prädiktionsskala Depression nach Schlaganfall (DePreS) entwickelt, um bei Schlaganfallbetroffenen in der ersten Woche nach dem Krankheitsereignis das Risiko für eine PSD einzuschätzen. Eine deutsche Version des Instruments existiert bisher nicht.

Ziel

Das Ziel war es, die DePreS vom Niederländischen ins Deutsche zu übersetzen.

Methode

Die Übersetzung des Instruments erfolgte entsprechend den ISPOR-Empfehlungen durch jeweils 2 unabhängig angefertigte Vorwärts- und Rückwärtsübersetzungen mit zwischen- und nachgeschalteten Abstimmungs- und Harmonisierungsphasen. In einem anschließenden Cognitive debriefing mit potenziellen Anwendenden des Instruments wurden die Verständlichkeit und Eindeutigkeit der übersetzten Items sowie die Anwendbarkeit des Instruments überprüft.

Ergebnisse

Zwischen September 2016 und Januar 2017 wurde die DePreS aus dem Niederländischen ins Deutsche übersetzt. Die Abgleiche der Rückwärtsübersetzungen mit der abgestimmten deutschsprachigen Version sowie der Originalversion deckten regionale sprachliche Unterschiede in den Niederlanden auf. Hierdurch kam es zu Anpassungen der Formulierungen in der deutschsprachigen Version bei 2 Items. Das Cognitive debriefing wurde mit 18 potenziellen Anwendenden durchgeführt. Die Items des Instruments waren für alle Teilnehmenden verständlich. Es wurde deutlich, dass Anwendende für die Benutzung des Instruments zusätzliche Informationen benötigten, welche dem Instrument als Anleitungshinweis hinzugefügt wurden.

Schlussfolgerung

Bevor die DePreS-G als deutschsprachiges Instrument zur Risikoeinschätzung einer PSD in der Akutbehandlung eingesetzt werden kann, wird das Instrument in einem nachfolgenden Projekt validiert.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

HeilberufeScience

Online-Abonnement

HeilberufeSCIENCE ist das wissenschaftliche Online-Journal für den gesamten deutschsprachigen Raum.

Zusatzmaterial
(1) Gesprächsleitfaden zur deutschsprachigen Version der Prädiktionsskala Depression nach Schlaganfall (DePreS-G)
16024_2019_323_MOESM1_ESM.pdf
(2) Tabelle: Übersetzungsversionen der DePreS
16024_2019_323_MOESM2_ESM.pdf
(3) Prädiktionsskala Depression nach Schlaganfall – DePreS-G
16024_2019_323_MOESM3_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.