Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

15.02.2019 | Ausgabe 1-2/2019

HeilberufeScience 1-2/2019

Adressatengerechte Aufbereitung von Informationen für Personen mit Demenz: ein Scoping Review

Zeitschrift:
HeilberufeScience > Ausgabe 1-2/2019
Wichtige Hinweise

Zusatzmaterial online

Zusätzliche Informationen sind in der Online-Version dieses Artikels (https://​doi.​org/​10.​1007/​s16024-019-0322-1) enthalten.

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Hintergrund und Ziel

Der Anteil älterer und demenzbetroffener Menschen an der Gesamtbevölkerung wird in den nächsten Jahren steigen. Demenziell bedingte Veränderungen im Leben der Betroffenen resultieren in einem Informationsbedürfnis. Aufgrund neurodegenerativer Prozesse, die mit dem Fortschreiten einer Demenz einhergehen, kann es zu Schwierigkeiten beim Verständnis von Gesundheitsinformationen kommen. Hieraus lässt sich der Bedarf einer adressatengerechten Aufbereitung von Informationen ableiten. Das Ziel dieser Untersuchung bestand darin, Hinweise auf eine adressatengerechte Form, Gestaltung und Aufbereitung von Informationen für Personen mit Demenz zu erhalten.

Methoden

Eine systematische Literaturrecherche erfolgte in den Fachdatenbanken MEDLINE via PubMed, CINAHL und PsycINFO. Zudem fand eine vorwärts- und rückwärtsgerichtete Suche der eingeschlossenen Studien statt („citation tracking“). Die Ergebnisse wurden studienübergreifend narrativ berichtet. Die Berichterstattung orientierte sich an den Richtlinien der Preferred Reporting Items for Systematic Reviews and Meta-Analyses (PRISMA).

Ergebnisse

Aus initial 1143 ermittelten Publikationen ließen sich 4 relevante Studien identifizieren. Die vorwärts- und rückwärtsgerichtete Suche erbrachte keine weiteren Treffer. Die Publikationen der eingeschlossenen Studien erfolgten zwischen 2008 und 2013. In keiner Studie waren Personen mit Demenz unter den Teilnehmenden. In 3 Studien waren Angehörige miteinbezogen.

Diskussion

Anhand dieser Übersichtsarbeit ergeben sich keine Hinweise auf eine adressatengerechte Aufbereitung von Informationen aus Sicht von Personen mit Demenz. Insgesamt lassen sich nur limitierte Hinweise auf eine adressatengerechte Informationsaufbereitung aus Angehörigensicht ableiten. Um die Zielstellung zu erreichen, ist es notwendig, empirische Studien unter Beteiligung von Personen mit Demenz und deren Angehörigen durchzuführen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

HeilberufeScience

Online-Abonnement

HeilberufeSCIENCE ist das wissenschaftliche Online-Journal für den gesamten deutschsprachigen Raum.

Zusatzmaterial
Der Online-Anhang umfasst die Suchkomponenten mit Suchbegriffen sowie die Dokumentation der Literaturrecherche
16024_2019_322_MOESM1_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2019

HeilberufeScience 1-2/2019 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.