Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

31.01.2017 | Originalien | Ausgabe 6/2017

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2017

Ambulante Kontakte mit dem Rettungsdienst

Retrospektive Auswertung von Einsätzen mit und ohne notärztlicher Beteiligung in einem städtischen Rettungsdienstbereich

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 6/2017
Autoren:
Dr. A. Günther, S. Schmid, A. Bruns, T. Kleinschmidt, T. Bartkiewicz, U. Harding

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Häufigkeit von Notfalleinsätzen nimmt seit Jahrzehnten zu. Dieses gilt auch für Einsätze ohne nachfolgenden Transport, die ohne notärztliche Beteiligung durchgeführt werden. Bislang liegen keine Untersuchungen zu ambulanten Kontakten mit dem Rettungsdienst (AKRD) ohne Notarzt vor. Derartige Einsätze könnten Bedarf für andere Hilfsangebote aufzeigen oder eine sinnvolle Einsatzindikation für den Rettungsdienst darstellen.

Ziele

Erste Datenerhebung und Identifikation spezifischer Forschungsansätze.

Methode

Auswertung einer retrospektiven Stichprobe von 2,5 % der AKRD in der Stadt Braunschweig 2015.

Ergebnisse

Inzidenz von AKRD 0,019/Einwohner/Jahr. Stichprobe mit 115 AKRD (n = 115; 99 ohne Notarzt); 65 (57 %) männlich; Alter 55 (1–100 Jahre) median (Minimum – Maximum); altersadjustierte Häufigkeit von AKRD bei jungen Erwachsenen (18–29 Jahre) 0,024/Einwohner/Jahr, bei Erwachsenen (30–64 Jahre) 0,014 und bei alten Menschen (ab 65 Jahre) 0,034; Hochbetagte (ab 85 Jahre) waren bei 18 (16 %) AKRD betroffen; in verschiedenen Stadtbezirken Schwankungen der Häufigkeit um Faktor 8; Häufigkeit in Pflegeeinrichtungen 0,11/stationärem Pflegeplatz/Jahr; 71 (62 %) AKRD in häuslicher Umgebung; Einsatzanlass für 70 (61 %) AKRD eine Erkrankung; Medizinische Interventionen bei 8 (7 %) AKRD; Transportverweigerungen durch Patient bei 34 (34 %) AKRD ohne Notarzt; 76 (77 %) ohne Angabe zur ärztlichen Weiterbehandlung; 30-Tages-Mortalität zwei (2 %) von 104 nachverfolgbaren Patienten.

Diskussion

In dieser Stichprobe gibt es keinen Todesfall in unmittelbarem zeitlichem Zusammenhang mit AKRD ohne Notarzt. Die Sicherheit von AKRD ohne Notarzt bleibt ungeklärt. Es besteht Forschungsbedarf, um die Beteiligung des Rettungsdienstes an der ambulanten Notfallversorgung darstellen und ggf. entsprechend lenken zu können.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2017

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2017Zur Ausgabe