Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2016 | PflegeAktuell | Ausgabe 6/2016

Mehr Personal an der Charité
Heilberufe 6/2016

Tarifkonflikt beigelegt

Zeitschrift:
Heilberufe > Ausgabe 6/2016
Autor:
Springer Medizin
_ Nach jahrelangen Auseinandersetzungen haben sich Charité — Universitätsmedizin Berlin und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di auf einen Tarifvertrag geeinigt. Bundesweit einmalig sind Vereinbarungen zur personellen Mindestbesetzung in der Intensivpflege, Kinderklinik und stationären Krankenpflege. In der Intensivpflege gilt eine hausinterne Qualitätsrichtlinie, die differenziert nach dem Schweregrad der Erkrankung, aber im Mittel aller Intensivstationen eine Mindestausstattung von einer Pflegekraft für zwei Patienten festlegt. Für die stationäre Pflege wurde eine Verbesserung der Pflegepersonalausstattung um 5% vereinbart, die bei besonderen Erschwernissen — wie Patienten mit multiresistenten Keimen — von zusätzlichem Personal ergänzt wird. Soweit keine anderen Kriterien gelten, werden für die Kinderklinik eine Besetzungsquote festgelegt und die Personalausstattung im Nachtdienst um 40 Vollkräfte verstärkt, um Unterstützung und Pausenregelungen zu gewährleisten. Zudem wurden Festlegungen für zahlreiche Funktionsbereiche, wie Operationssaal oder Endoskopie, getroffen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

Heilberufe 6/2016 Zur Ausgabe