Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

11.07.2019 | Originalien

Nationale Qualitätsindikatoren in Schweizer Pflegeheimen

Fragebogenerhebung zur Zuverlässigkeit der Daten und Nützlichkeit aus Sicht der Anwender

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie
Autoren:
Dr. Franziska Zúñiga, Catherine Blatter, Ruth Wicki, Michael Simon
Wichtige Hinweise

Zusatzmaterial online

Zusätzliche Informationen sind in der Onlineversion dieses Artikels (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00391-019-01583-7) enthalten.

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Veröffentlichung von Qualitätsindikatoren wird international im Pflegeheimbereich genutzt, um Versorgungsqualität zu vergleichen und Verbesserungsprozesse zu initiieren. In der Schweiz werden ab 2019 sechs Indikatoren zu 4 Messthemen (bewegungseinschränkende Maßnahmen, Mangelernährung, Polymedikation, Selbsteinschätzung und Fremdeinschätzung Schmerz) national gemessen und anschließend veröffentlicht.

Ziel der Arbeit

Die Zuverlässigkeit der Datenerhebung sowie die Verständlichkeit und der Nutzen der neu entwickelten Qualitätsindikatoren aus Sicht der Anwender zu evaluieren.

Material und Methoden

In einer Gelegenheitsstichprobe von 155 Schweizer Pflegeheimen wurde eine Onlinebefragung durchgeführt. Die Teilnehmenden beantworteten anhand von 5 Fallbeispielen die Messitems zu den Qualitätsindikatoren und beurteilten die Verständlichkeit der Messitems sowie die Nützlichkeit der Indikatoren für interne Qualitätsprozesse und Qualitätsvergleiche mit anderen Betrieben.

Ergebnisse

Es antworteten 303 Personen aus 127 Betrieben. Bei 4 von 5 Fallbeispielen wurde bei mehr als 90 % der Antwortenden der Qualitätsindikator korrekt eingestuft. Probleme zeigten sich bei der korrekten Zählung der Wirkstoffe bei der Polymedikation und der Fremdeinschätzung Schmerz. Mehr als 80 % fanden die Messitems verständlich. Dem Nutzen der Qualitätsindikatoren für interne Qualitätsüberwachung wurde eher zugestimmt (78–91 %) als für den externen Qualitätsvergleich (63–79 %).

Diskussion

Die Mehrheit der Indikatoren wird richtig eingestuft und als nützlich beurteilt. Für die Polymedikation empfiehlt sich eine elektronische Unterstützung zur Auszählung der Wirkstoffe, für die Fremdeinschätzung Schmerz der Einsatz eines validierten Instruments.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Zusatzmaterial
Originaltexte der in der Studie verwendeten Fallbeispiele
391_2019_1583_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel