Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

07.09.2018 | Leitthema | Ausgabe 6/2018

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2018

Einsatztaktik beim Massenanfall in Bedrohungslagen

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 6/2018
Autoren:
K. Ladehof, D. Redmer, Dr. C. Neitzel, Dr. M. Offterdinger, Prof. Dr. K. G. Kanz
Wichtige Hinweise

Redaktion

B. Friemert, Ulm
K.G. Kanz, München
Dies ist ein zweigeteilter Beitrag. Die Online-Version von Teil 2, „tacSTART als adaptierter Sichtungsalgorithmus in Bedrohungslagen“, finden Sie unter https://​doi.​org/​10.​1007/​s10049-018-0501-0.

Zusammenfassung

Beim Massenanfall von Verletzten (MANV) besteht eine erhebliche Differenz zwischen dem Aufkommen der Geschädigten und den verfügbaren sanitätsdienstlichen Kapazitäten zur individualmedizinischen Behandlung. Der bei einem Anschlag oder ähnlicher Bedrohung angewendete Algorithmus unterscheidet sich nicht grundsätzlich vom Vorgehen bei anderen MANV wie etwa größeren Verkehrsunfällen. Es müssen jedoch Besonderheiten wie die Bedrohungslage und typische Verletzungsmuster beachtet werden. Bei einer Bedrohungslage lassen sich nicht alle Risiken vermeiden, es geht aber darum, sie auf keinen Fall unkalkuliert, sondern nötigenfalls bewusst einzugehen. Im vorliegenden ersten Teil dieses Beitrags sollen die entscheidenden Punkte des Vorgehens an der Einsatzstelle beschrieben werden. Es wird auf die Verantwortlichkeit für die Triage eingegangen, die in Abhängigkeit von der Sicherheitslage nicht immer beim Rettungsdienst liegt. Erörtert werden auch die ersten Schritte vor Ort, die unter anderem den Abgleich von Versorgungsbedarf und verfügbaren Ressourcen, die Erstmeldung an die Leitstelle und die Aktivierung von Alarmplänen umfassen. Zuletzt werden im Detail strukturelle Aspekte der Führung, Raumordnung und Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, weitere Spezialkräfte) beschrieben.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2018

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2018 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGINA

Mitteilungen der DGINA

Mitteilungen des BV ÄLRD

Mitteilungen des BV ÄLRD