Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

11.08.2017 | Leitthema | Ausgabe 6/2018

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2018

Festlegung der Altersgrenze von verletzten Kindern beim Massenanfall verletzter Personen

Von der Idee zur Implementierung im Rettungsdienstbereich der Landeshauptstadt München

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 6/2018
Autoren:
N. Thies, K.-G. Kanz, S. Prückner, N. Sellerer, S. Streckbein
Wichtige Hinweise

Redaktion

B. Friemert, Ulm
K.-G. Kanz, München

Zusammenfassung

Hintergrund

Bei einem Massenanfall verletzter Personen (MANV) werden die Patienten im Rettungsdienstbereich München gemäß der sog. Patientenverteilmatrix den versorgenden Kliniken zugewiesen. Kinder sollen dabei in entsprechend spezialisierte Kliniken disponiert werden. Bisher gibt es keine an die besonderen Bedingungen des MANV angepasste und rettungsdienstbereichsweit gültige Definition der Altersgrenze von Kindern. Diese Unsicherheit im Rettungsdienst erhöht das Risiko, dass die limitierte kinderchirurgische Ressource nicht den Patienten zu Gute kommt, die am meisten davon profitieren würden.

Ziel

Es soll eine im Rettungsdienstbereich und in den versorgenden Kliniken Münchens gleichermaßen akzeptierte Definition der Altersgrenze von Kindern unter den besonderen Bedingungen des MANV erarbeitet und implementiert werden.

Methoden

Um zu einer von allen wesentlichen Akteuren im MANV getragenen Definition zu gelangen und deren Implementierung sicherzustellen, wurde eine bestehende Arbeitsgruppenstruktur genutzt und der nominale Gruppenprozess angewandt.

Ergebnisse

Das Ergebnis des nominalen Gruppenprozesses ergab, dass Kinder bis 10 Jahre in Kinderkliniken kinderchirurgisch versorgt werden sollen. Sollte das Alter unbekannt sein, gilt als Orientierung der Beginn der Pubertät. Kinder mit den Zeichen einer beginnenden Thel- und/oder Pubarche können in nichtspezialisierte kinderchirurgischen Kliniken disponiert werden.

Schlussfolgerung

Zu beachten ist, dass die Definition nur lokal implementiert ist und somit nur bei einem MANV lokalen Ausmaßes zur Anwendung kommen wird. Der nächste Schritt wäre eine regional bzw. überregional gültige Definition der Altersgrenze von Kindern unter den besonderen Bedingungen des MANV. Über die gewählte Methode konnte eine einheitliche Altersdefinition von Kindern bei einem MANV für den Rettungsdienstbereich München erarbeitet, konsentiert und implementiert werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2018

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2018 Zur Ausgabe

Mitteilungen des GRC

Mitteilungen des GRC