Skip to main content
Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2011

01.10.2011 | Übersicht

Wo sterben Menschen?

Zur Frage des Sterbens in Institutionen

verfasst von: M. Thönnes, M.A., Dr. phil. Dipl.-Soz. N.R. Jakoby

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 5/2011

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

In der Gesellschaft besteht eine große Differenz zwischen der Anzahl der Menschen, die sich als Sterbeort ihr Zuhause wünschen, und der Zahl der Fälle, in denen sich dieser Wunsch realisieren lässt. Nicht das Zuhause, sondern eine Institution wie das Krankenhaus, Pflege- oder Altenheim ist in westlichen Gesellschaften der häufigste Sterbeort. Doch wie verteilen sich die Sterbeorte wirklich? Zeigen sich soziale Regelmäßigkeiten des Sterbens in den verschiedenen Sterbeorten? Der Beitrag gibt einen Überblick über den Sterbeort als soziales Phänomen. Vor dem Hintergrund des aktuellen Forschungsstands wird der zeitgenössische Diskurs über die Institutionalisierung des Sterbens kritisch diskutiert.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Ahmad S, O’Mahony MS (2005) Where older people die: a retrospective population-based study. QJM 98:865–870PubMedCrossRef Ahmad S, O’Mahony MS (2005) Where older people die: a retrospective population-based study. QJM 98:865–870PubMedCrossRef
2.
Zurück zum Zitat Ariès P (2005) Geschichte des Todes, 11. Aufl. dtv, München Ariès P (2005) Geschichte des Todes, 11. Aufl. dtv, München
3.
Zurück zum Zitat Bickel H (1998) Das letzte Lebensjahr: Eine Repräsentativstudie an Verstorbenen. Wohnsituation, Sterbeort und Nutzung von Versorgungsangeboten. Z Gerontol Geriatr 31:193–204PubMedCrossRef Bickel H (1998) Das letzte Lebensjahr: Eine Repräsentativstudie an Verstorbenen. Wohnsituation, Sterbeort und Nutzung von Versorgungsangeboten. Z Gerontol Geriatr 31:193–204PubMedCrossRef
4.
Zurück zum Zitat Bowling A (1983) The hospitalisation of death: should more people die at home? J Med Ethics 9:158–161PubMedCrossRef Bowling A (1983) The hospitalisation of death: should more people die at home? J Med Ethics 9:158–161PubMedCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Catalán-Fernandez JG, Pons-Sureda O, Recober-Matínez A et al (1991) Dying of cancer. The place of death and family circumstances. Med Care 29:841–852PubMedCrossRef Catalán-Fernandez JG, Pons-Sureda O, Recober-Matínez A et al (1991) Dying of cancer. The place of death and family circumstances. Med Care 29:841–852PubMedCrossRef
6.
Zurück zum Zitat Cohen J, Bilsen J, Hooft P et al (2006) Dying at home or in an institution. Using death certificates to explore the factors associated with place of death. Health Policy 78:319–329PubMedCrossRef Cohen J, Bilsen J, Hooft P et al (2006) Dying at home or in an institution. Using death certificates to explore the factors associated with place of death. Health Policy 78:319–329PubMedCrossRef
7.
Zurück zum Zitat Cohen J, Bilsen J, Fischer S et al (2007) End-of-life decision-making in Belgium, Denmark, Sweden and Switzerland: does place of death make a difference? J Epidemiol Community Health 61:1062–1068PubMedCrossRef Cohen J, Bilsen J, Fischer S et al (2007) End-of-life decision-making in Belgium, Denmark, Sweden and Switzerland: does place of death make a difference? J Epidemiol Community Health 61:1062–1068PubMedCrossRef
8.
Zurück zum Zitat Davison D, Johnston G, Reilly P, Stevenson M (2001) Where do patients with cancer die in Belfast? Ir J Med Sci 170:18–23PubMedCrossRef Davison D, Johnston G, Reilly P, Stevenson M (2001) Where do patients with cancer die in Belfast? Ir J Med Sci 170:18–23PubMedCrossRef
9.
Zurück zum Zitat Deutsche Hospiz Stiftung (2009) HPCV-Studie: Hospizliche Begleitung und Palliative-Care-Versorgung in Deutschland 2008. http://www.hospize.de/docs/hib/Sonder_HIB_02_09.pdf. Zugegriffen: 03. Februar 2010 Deutsche Hospiz Stiftung (2009) HPCV-Studie: Hospizliche Begleitung und Palliative-Care-Versorgung in Deutschland 2008. http://​www.​hospize.​de/​docs/​hib/​Sonder_​HIB_​02_​09.​pdf.​ Zugegriffen: 03. Februar 2010
10.
Zurück zum Zitat Dreßel G, Erdmann B, Hausmann C et al (2001) Sterben und Tod in Thüringen. Ergebnisse einer sozialwissenschaftlichen Repräsentativbefragung. Friedrich-Schiller-Universität Jena Dreßel G, Erdmann B, Hausmann C et al (2001) Sterben und Tod in Thüringen. Ergebnisse einer sozialwissenschaftlichen Repräsentativbefragung. Friedrich-Schiller-Universität Jena
11.
Zurück zum Zitat Elias N (2002) Über die Einsamkeit des Sterbenden in unseren Tagen. Suhrkamp, Frankfurt/Main Elias N (2002) Über die Einsamkeit des Sterbenden in unseren Tagen. Suhrkamp, Frankfurt/Main
12.
Zurück zum Zitat Feldmann K (1990) Tod und Gesellschaft. Eine soziologische Betrachtung von Sterben und Tod. Lang, Frankfurt/Main Feldmann K (1990) Tod und Gesellschaft. Eine soziologische Betrachtung von Sterben und Tod. Lang, Frankfurt/Main
13.
Zurück zum Zitat Feldmann K (2004) Tod und Gesellschaft. Sozialwissenschaftliche Thanatologie im Überblick. VS, Wiesbaden Feldmann K (2004) Tod und Gesellschaft. Sozialwissenschaftliche Thanatologie im Überblick. VS, Wiesbaden
14.
Zurück zum Zitat Fischer S, Bosshard G, Zellweger U, Faisst K (2004) Der Sterbeort: „Wo sterben die Menschen heute in der Schweiz?“ Z Gerontol Geriatr 37:467–474 Fischer S, Bosshard G, Zellweger U, Faisst K (2004) Der Sterbeort: „Wo sterben die Menschen heute in der Schweiz?“ Z Gerontol Geriatr 37:467–474
15.
Zurück zum Zitat Freilinger F (2009) Das institutionalisierte Sterben. Sozioökonomische Aspekte des Sterbens. Focus Neurogeriatrie 1–2:6–10 Freilinger F (2009) Das institutionalisierte Sterben. Sozioökonomische Aspekte des Sterbens. Focus Neurogeriatrie 1–2:6–10
16.
Zurück zum Zitat Glaser BG, Strauss AL (1968) Time for dying. Aldine, Chicago/IL Glaser BG, Strauss AL (1968) Time for dying. Aldine, Chicago/IL
17.
Zurück zum Zitat Gomes B, Higginson IJ (2008) Where people die (1974–2030): past trends, future projections and implications for care. Palliat Med 22:33–41PubMedCrossRef Gomes B, Higginson IJ (2008) Where people die (1974–2030): past trends, future projections and implications for care. Palliat Med 22:33–41PubMedCrossRef
18.
Zurück zum Zitat Gronemeyer R (2005) Hospiz, Hospizbewegung und Palliative Care in Europa. In: Knoblauch H, Zingerle A (Hrsg) Thanatosoziologie. Tod, Hospiz und Institutionalisierung des Sterbens. Duncker & Humblot, Berlin, S 207–220 Gronemeyer R (2005) Hospiz, Hospizbewegung und Palliative Care in Europa. In: Knoblauch H, Zingerle A (Hrsg) Thanatosoziologie. Tod, Hospiz und Institutionalisierung des Sterbens. Duncker & Humblot, Berlin, S 207–220
19.
Zurück zum Zitat Gronemeyer R (2007) Sterben in Deutschland. Wie wir dem Tod wieder einen Platz in unserem Leben einräumen können. Fischer, Frankfurt/Main Gronemeyer R (2007) Sterben in Deutschland. Wie wir dem Tod wieder einen Platz in unserem Leben einräumen können. Fischer, Frankfurt/Main
20.
Zurück zum Zitat Guthrie B, Nelson M, Gazzard B (1996) Are people with HIV in London able to die where they plan? AIDS Care 8:709–713PubMedCrossRef Guthrie B, Nelson M, Gazzard B (1996) Are people with HIV in London able to die where they plan? AIDS Care 8:709–713PubMedCrossRef
21.
Zurück zum Zitat Higginson IJ, Jarman B, Astin P, Dolan S (1999) Do social factors affect where patients die: an analysis of 10 years of cancer deaths in England. J Public Health 21:22–28CrossRef Higginson IJ, Jarman B, Astin P, Dolan S (1999) Do social factors affect where patients die: an analysis of 10 years of cancer deaths in England. J Public Health 21:22–28CrossRef
22.
Zurück zum Zitat Houttekier D, Cohen J, Bilsen J et al (2009) Determinants of the place of death in the Brussels metropolitan region. J Pain Symptom Manage 37:996–1005PubMedCrossRef Houttekier D, Cohen J, Bilsen J et al (2009) Determinants of the place of death in the Brussels metropolitan region. J Pain Symptom Manage 37:996–1005PubMedCrossRef
23.
Zurück zum Zitat Nassehi A, Weber G (1989) Tod, Modernität und Gesellschaft. Entwurf einer Theorie der Todesverdrängung. Westdeutscher Verlag, Opladen Nassehi A, Weber G (1989) Tod, Modernität und Gesellschaft. Entwurf einer Theorie der Todesverdrängung. Westdeutscher Verlag, Opladen
24.
Zurück zum Zitat Ochsmann R, Feith G, Klein T et al (1997) Sterbeorte in Rheinland-Pfalz: Zur Demographie des Todes. Beiträge zur Thanatologie 8:1–49 Ochsmann R, Feith G, Klein T et al (1997) Sterbeorte in Rheinland-Pfalz: Zur Demographie des Todes. Beiträge zur Thanatologie 8:1–49
25.
Zurück zum Zitat Oorschot B van, Hausmann C, Köhler N et al (2004) Patienten als Partner in der letzten Lebensphase. Erste Ergebnisse und Perspektiven eines Modellvorhabens. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 47:992–999CrossRef Oorschot B van, Hausmann C, Köhler N et al (2004) Patienten als Partner in der letzten Lebensphase. Erste Ergebnisse und Perspektiven eines Modellvorhabens. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 47:992–999CrossRef
26.
Zurück zum Zitat Oorschot B van, Schweitzer S, Köhler N et al (2005) Sterben, Sterbehilfe und Therapieverzicht aus Angehörigensicht – Ergebnisse einer Hinterbliebenenbefragung. Psychother Psychol Med 55:283–290CrossRef Oorschot B van, Schweitzer S, Köhler N et al (2005) Sterben, Sterbehilfe und Therapieverzicht aus Angehörigensicht – Ergebnisse einer Hinterbliebenenbefragung. Psychother Psychol Med 55:283–290CrossRef
27.
Zurück zum Zitat Papke J, Koch R (2007) Places of death from cancer in a rural location. Onkologie 30:105–108PubMedCrossRef Papke J, Koch R (2007) Places of death from cancer in a rural location. Onkologie 30:105–108PubMedCrossRef
28.
Zurück zum Zitat Schiefer F (2007) Die vielen Tode. Individualisierung und Privatisierung im Kontext von Sterben. Tod und Trauer in der Moderne. LIT, Münster Schiefer F (2007) Die vielen Tode. Individualisierung und Privatisierung im Kontext von Sterben. Tod und Trauer in der Moderne. LIT, Münster
29.
Zurück zum Zitat Schmied G (1985) Sterben und Trauern in der modernen Gesellschaft. Leske + Budrich, Opladen Schmied G (1985) Sterben und Trauern in der modernen Gesellschaft. Leske + Budrich, Opladen
30.
Zurück zum Zitat Streckeisen U (2001) Die Medizin und der Tod. Über berufliche Strategien zwischen Klinik und Pathologie. Leske + Budrich, Opladen Streckeisen U (2001) Die Medizin und der Tod. Über berufliche Strategien zwischen Klinik und Pathologie. Leske + Budrich, Opladen
31.
Zurück zum Zitat Wittkowski J, Schröder C (2008) Betreuung am Lebensende: Strukturierung des Merkmalsbereichs und ausgewählte empirische Befunde. In: Wittkowski J, Schröder C (Hrsg) Angemessene Betreuung am Ende des Lebens. Barrieren und Strategien zu ihrer Überwindung. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S 1–51 Wittkowski J, Schröder C (2008) Betreuung am Lebensende: Strukturierung des Merkmalsbereichs und ausgewählte empirische Befunde. In: Wittkowski J, Schröder C (Hrsg) Angemessene Betreuung am Ende des Lebens. Barrieren und Strategien zu ihrer Überwindung. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S 1–51
Metadaten
Titel
Wo sterben Menschen?
Zur Frage des Sterbens in Institutionen
verfasst von
M. Thönnes, M.A.
Dr. phil. Dipl.-Soz. N.R. Jakoby
Publikationsdatum
01.10.2011
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 5/2011
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-011-0181-6

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2011

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2011 Zur Ausgabe

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen des BVG: Heft 5/2011

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Dimensionen und Deutungsmuster des Alterns