Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

05.05.2021 | Leitthema

Spurensicherung und Verletzungsdokumentation in der Präklinik und Notaufnahme

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin
Autoren:
Dr. med. C. Richter, R. Lessig
Wichtige Hinweise

Redaktion

B. Ondruschka
F.T. Fischer

Zusammenfassung

Notärzte, Rettungsdienstpersonal und Mitarbeiter von Notaufnahmen sind häufig erster Ansprechpartner für Gewaltopfer. Dabei steht die medizinische Behandlung im Fokus. Für eine umfassende Versorgung von Gewaltopfern sind jedoch auch forensische Aspekte relevant, da diese in späteren juristischen Verfahren hohen Beweiswert innehaben. Die Ergänzung der Verletzungsversorgung durch umsichtiges Handeln am Einsatzort, aussagekräftige Befunddokumentationen und eine erste Spurensicherung ermöglichen auch noch im Verlauf Rückschlüsse auf das Tatgeschehen. Grundlegende forensische Kenntnisse bilden zusammen mit der medizinischen Fachkompetenz die Basis einer professionellen Gewaltopferbetreuung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel