Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2016 | PflegeAlltag | Ausgabe 6/2016

Wenn häusliche Krankenpflege nicht genehmigt wird
Heilberufe 6/2016

So kann sich Ihr Patient wehren

Zeitschrift:
Heilberufe > Ausgabe 6/2016
Autor:
Alexandra Zimmermann
Wenn die Krankenkasse die ärztlich verordnete Maßnahme der häuslichen Krankenpflege nicht genehmigt, lohnt sich eine Überprüfung. Nicht selten sind diese Entscheidungen der Krankenkasse zu beanstanden. Den Patienten dabei zu unterstützen, ist sinnvoll. Häufig wird es notwendig sein, auch den behandelnden Arzt einzubinden und ihn die verordnete Maßnahme mit einer kurzen ärztlichen Stellungnahme zur Vorlage bei der Krankenkasse begründen zu lassen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

Heilberufe 6/2016 Zur Ausgabe

PflegeAlltag

Nachgefragt