Skip to main content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Pflegezeitschrift 6/2017

01.06.2017 | Schmerzerfassung | Pflegepraxis

Systematische Schmerzerfassung für mehr Lebensqualität

Schmerzassessments bei älteren Patienten

verfasst von: Katja Sonntag, Dr. Christine von Reibnitz

Erschienen in: Pflegezeitschrift | Ausgabe 6/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Trotz vielfältiger Probleme bei der Schmerztherapie geriatrischer Patienten ist in der Regel eine gute Behandlung akuter sowie chronischer Schmerzen möglich. Zwar kann gerade bei chronischen Schmerzen nicht immer Schmerzfreiheit erreicht werden, dennoch ermöglicht eine individuell angepasste und adäquate Schmerztherapie eine deutliche Beschwerdelinderung sowie eine gesteigerte Lebensqualität. Dies gelingt aber nur durch eine regelmäßige Überprüfung der Therapie, indem Assessmentinstrumente genutzt und ausgewertet werden. Der routinemäßige Einsatz von Selbsteinschätzungsskalen sowohl während Ruhe als auch während Aktivitäten stellt die valideste Methode der Schmerzevaluierung auch bei dementen Patienten dar und sollte daher vorrangig eingesetzt werden. Bei zunehmender kognitiver oder kommunikativer Einschränkung kann die Verlässlichkeit der Selbsteinschätzung abnehmen. Hier sollte die Schmerzevaluierung um zusätzliche Methoden erweitert werden. Skalen zur Fremdschmerzerfassung sind wertvolle Mittel, die insbesondere die Sensibilität für die Zusammenhänge zwischen Verhaltensänderungen und Schmerzen schärfen, und die Erfassung und Verlaufsdokumentation vereinfachen. Der regelmäßige Einsatz dieser Instrumente in der Praxis muss noch weiter ausgebaut werden, indem die fachliche Expertise der Pflegekräfte in diesem Bereich verbessert wird.
Literatur
Zurück zum Zitat Bächle-Helde, B. (2013): Wie weh tut es? In: JuKIP — Ihr Fachmagazin für die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege 2013; 2: 164–167. CrossRef Bächle-Helde, B. (2013): Wie weh tut es? In: JuKIP — Ihr Fachmagazin für die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege 2013; 2: 164–167. CrossRef
Zurück zum Zitat Brunner, C. & Spiegel, R. (1990). Eine Validierungsstudie mit der NOSGER (Nurses' Observation Scale for Geriatric Patients), einem neuen Beurteilungsinstrument für die Psychogeriatrie. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 19, 211–229. Brunner, C. & Spiegel, R. (1990). Eine Validierungsstudie mit der NOSGER (Nurses' Observation Scale for Geriatric Patients), einem neuen Beurteilungsinstrument für die Psychogeriatrie. Zeitschrift für Klinische Psychologie, 19, 211–229.
Zurück zum Zitat Choudhury, A., Brabant, T. (2011): Schmerztherapie im Alter. In: Arthritis+Rheuma 2/2011, 105–110. Choudhury, A., Brabant, T. (2011): Schmerztherapie im Alter. In: Arthritis+Rheuma 2/2011, 105–110.
Zurück zum Zitat Deutsche Schmerzliga e.V. (2013): Schwarzbuch Schmerz — Über die Versorgungsrealität von Schmerzpatienten in Deutschland — Fakten und Ergebnisse. Oberursel. Deutsche Schmerzliga e.V. (2013): Schwarzbuch Schmerz — Über die Versorgungsrealität von Schmerzpatienten in Deutschland — Fakten und Ergebnisse. Oberursel.
Zurück zum Zitat Fischer, T. (2007): Instrumente für die Schmerzeinschätzung bei Personen mit schwerer Demenz. Hilfsmittel für die Beobachtung, aber kein Ersatz der Fachlichkeit. In: Pflegezeitschrift 6:308–311 Fischer, T. (2007): Instrumente für die Schmerzeinschätzung bei Personen mit schwerer Demenz. Hilfsmittel für die Beobachtung, aber kein Ersatz der Fachlichkeit. In: Pflegezeitschrift 6:308–311
Zurück zum Zitat Niederecker, T. (2015): Interrater- und Retestreliabilität des adäquaten Schmerzerfassungsinstruments (Selbst- oder Fremdrating) bei geriatrischen Patienten mit und ohne kognitive Einschränkungen. https//oparu.uni-ulm.de/xmlui/bitstream/handle/123456789/4017/DissNiederecker.pdf?sequence=7 Niederecker, T. (2015): Interrater- und Retestreliabilität des adäquaten Schmerzerfassungsinstruments (Selbst- oder Fremdrating) bei geriatrischen Patienten mit und ohne kognitive Einschränkungen. https//oparu.uni-ulm.de/xmlui/bitstream/handle/123456789/4017/DissNiederecker.pdf?sequence=7
Zurück zum Zitat Pazeller, Dr. S. (2008): Schmerzen beim alten Menschen. Guidelines St. Gallener Geriatriekonzept. Guideline Nummer S-6, Version 1. Pazeller, Dr. S. (2008): Schmerzen beim alten Menschen. Guidelines St. Gallener Geriatriekonzept. Guideline Nummer S-6, Version 1.
Zurück zum Zitat Sirsch, E., Zwakhalen, S., Gnass, I. (2015): Schmerzassessment und Demenz — Deutschsprachige Ergebnisse eines europäischen Surveys. In: Pflege & Gesellschaft 20. Jg.2015 H4, 316-332. Sirsch, E., Zwakhalen, S., Gnass, I. (2015): Schmerzassessment und Demenz — Deutschsprachige Ergebnisse eines europäischen Surveys. In: Pflege & Gesellschaft 20. Jg.2015 H4, 316-332.
Zurück zum Zitat Schuler, M. (2013): Schmerzassessment bei Menschen mit Demenz. Fragen Sie möglichst oft nach Schmerzen. In: Heilberufe — das Pflegemagazin 2013; 65 (3), 52–56. CrossRef Schuler, M. (2013): Schmerzassessment bei Menschen mit Demenz. Fragen Sie möglichst oft nach Schmerzen. In: Heilberufe — das Pflegemagazin 2013; 65 (3), 52–56. CrossRef
Metadaten
Titel
Systematische Schmerzerfassung für mehr Lebensqualität
Schmerzassessments bei älteren Patienten
verfasst von
Katja Sonntag
Dr. Christine von Reibnitz
Publikationsdatum
01.06.2017
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Schmerzerfassung
Erschienen in
Pflegezeitschrift / Ausgabe 6/2017
Print ISSN: 0945-1129
Elektronische ISSN: 2520-1816
DOI
https://doi.org/10.1007/s41906-017-0093-1

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2017

Pflegezeitschrift 6/2017 Zur Ausgabe

Meldungen

Ausgezeichnet