Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

18.04.2018 | Themenschwerpunkt | Ausgabe 4/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2018

Gerontopsychosomatischer Konsil‑/Liaisondienst in der stationären Akutgeriatrie

Effekte des Vertrauens und der Unterstützung auf die Patient-Pflegenden-Interaktion

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 4/2018
Autor:
Prof. Dr. med. Reinhard Lindner

Zusammenfassung

Hintergrund

Geriatrie und Psychosomatik folgen einem biopsychosozialen medizinischen Paradigma. Trotz der grundsätzlich ähnlichen Menschenbilder ist die Zusammenarbeit zwischen Psychosomatik und Geriatrie noch selten.

Ziel der Arbeit

Diese vergleichende Interventionsstudie dient der Ermittlung möglicher Effekte psychosomatischer Arbeit in der Geriatrie auf die Interaktion zwischen Patienten und Pflegenden und die Zufriedenheit der Patienten mit der Behandlung insgesamt.

Material und Methoden

In einem Zeitraum von einem Jahr wurden 238 geriatrische Patienten (Rücklauf: 22,2 %) einer Interventionsstation (psychosomatischer Konsil‑/Liaisondienst) und einer Kontrollstation („treatment as usual“, TAU) mithilfe eines anonymisierten Fragebogens untersucht. Ausgewertet wurden 2 Fragen, betreffend das Vertrauen der Patienten in die Pflegenden und die Erfahrung, ihre Ängste und Bedenken mit den Pflegenden besprechen zu können.

Ergebnisse

Die Antworten zu beiden Fragen zeigten im Vergleich mit der Kontrollstation über den Verlauf des Interventionszeitraumes eine sukzessive Zunahme des Vertrauens in die Pflegenden und der Erfahrung, über Ängste und Bedenken mit den Pflegenden sprechen zu können. Dies wird als ein Hinweis auf die Förderung von Zufriedenheit mit der Behandlung gewertet.

Schlussfolgerungen

Ein psychosomatischer Konsil‑/Liaisondienst in der Geriatrie vermag einen positiven Effekt auf die Beziehung zwischen Patienten und Pflegenden auszuüben, insbesondere Vertrauen und Akzeptanz in existenziellen Lagen der Erfahrung von Krankheit und Einschränkung im Krankenhaus zu fördern.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2018Zur Ausgabe

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen der DGGG

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 248,- € im Inland (Abonnementpreis 219,- € plus Versandkosten 29,00 €) bzw. 265,- € im Ausland (Abonnementpreis 219,- € plus Versandkosten 46,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 20,67 € im Inland bzw. 22,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.