Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

05.01.2018 | Themenschwerpunkt | Ausgabe 2/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2/2018

Doping mit illegalen und legalen Substanzen im Alter

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 2/2018
Autor:
PD Dr. Thomas Münzer

Zusammenfassung

Die Zahl der Menschen, die bis ins hohe Alter teils sportliche Spitzenleistungen erbringen, steigt stetig. Altern führt allerdings auch bei Personen, die regelmäßig Sport treiben, zur Abnahme der Muskelkraft und der kardiovaskulären Leistungsfähigkeit. Daher liegt es nahe, mit anabolen Substanzen auf Muskelmasse und Muskelkraft einzuwirken. Wie viele ältere Personen Substanzen einnehmen, die auf publizierten Antidopinglisten stehen, ist nicht bekannt. Als Dopingsubstanzen stehen neben Anabolika aber auch frei erhältliche Aminosäuren oder Proteinmischungen zur Verfügung. Der vorliegende Beitrag gibt einen kurzen Überblick über die Datenlage zu älteren illegalen Anabolika und fasst neuere randomisierte Studien zu den Effekten der Substanzen Kreatin, Taurin und Molkeneiweiß auf die Muskulatur bei älteren Menschen zusammen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2/2018Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen des BV Geriatrie