Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Übersichten | Ausgabe 6/2014

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2014

Diagnostik und Training von Kraft und Gleichgewicht zur Sturzprävention im Alter

Empfehlungen eines interdisziplinären Expertengremiums

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 6/2014
Autoren:
PhD Prof. Dr. U. Granacher, PhD T. Muehlbauer, MSc Y.J. Gschwind, Dipl. Sportwiss. B. Pfenninger, MD R.W. Kressig

Zusammenfassung

Der Anteil älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung westlicher Industrienationen nimmt stetig zu. Aufgrund biologischer Alterungsprozesse verschlechtern sich Gleichgewichts- und Kraftleistungen im Alter, was eine erhöhte Sturzprävalenz zur Folge hat. Vor diesem Hintergrund müssen überregional anwendbare und einfach umzusetzende Sturzpräventionsprogramme entwickelt werden, die einerseits einen Beitrag zum Erhalt der Autonomie und Lebensqualität älterer Menschen leisten und andererseits die finanzielle Belastung des Gesundheitssystems durch die Behandlung sturzbedingter Verletzungen reduzieren. Im vorliegenden narrativen (qualitativen) Literaturüberblicksbeitrag werden Ursachen für a) eine erhöhte Sturzprävalenz im Alter beschrieben, b) klinische Testverfahren zur Erfassung des Sturzrisikos älterer Menschen vorgestellt und c) evidenzbasierte Trainingsmaßnahmen zur Sturzprävention im Alter präsentiert. Die Erkenntnisse wurden von einem Expertengremium (Geriater, Sportwissenschaftler, Physiotherapeuten, Seniorentrainer) in Form einer öffentlich zugänglichen (Internet) und kostenfreien Handreichung zusammengestellt und werden im vorliegenden Beitrag wissenschaftlich begründet.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2014 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der ÖGGG

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Gesundheitsschutz bei Hitzewellen