Skip to main content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Notfall +  Rettungsmedizin 2/2011

01.03.2011 | Einführung zum Thema

Lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen

verfasst von: Prof. Dr. H.-J. Trappe, H.-R. Arntz

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 2/2011

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

In Deutschland versterben pro Jahr etwa 100.000 Menschen plötzlich und unerwartet. In den USA erliegen jährlich etwa 450.000 Menschen einem plötzlichen Herztod, der damit zu den häufigsten Todesursachen der westlichen Welt gehört [ 3, 5, 8]. Es besteht Übereinstimmung, dass einem plötzlichen Herztod in etwa 80–90% der Fälle tachykarde Herzrhythmusstörungen (Kammertachykardien oder Kammerflimmern) zugrunde liegen, während bradykarde Arrhythmien eine eher untergeordnet Rolle spielen [ 7]. Eines der zentralen Aufgaben der modernen Kardiologie liegt in der Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen, in der Identifikation von Patienten, die hinsichtlich lebensgefährlicher Herzrhythmusstörungen gefährdet sind, aber auch in der Vorstellung therapeutischer Verfahren, die in Akutsituation bradykarde oder tachykarde Rhythmusstörungen sicher und zuverlässig behandeln und somit das Leben von Patienten retten können [ 6]. …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Nolan JP, Soar J, Zidemann DA et al (2010) European Resuscitat Council for Resuscitation 2010. Resuscitation 81:157–337 Nolan JP, Soar J, Zidemann DA et al (2010) European Resuscitat Council for Resuscitation 2010. Resuscitation 81:157–337
2.
Zurück zum Zitat Arntz HR (2007) Neue Leitlinien zur Reanimation: Wie gehe ich vor? Was ist alt? Was ist neu? Intensivmed 44:194–200 CrossRef Arntz HR (2007) Neue Leitlinien zur Reanimation: Wie gehe ich vor? Was ist alt? Was ist neu? Intensivmed 44:194–200 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Andresen D (2007) Epidemiologie des plötzlichen Herztodes: Wer ist gefährdet? Intensivmed 44:188–193 CrossRef Andresen D (2007) Epidemiologie des plötzlichen Herztodes: Wer ist gefährdet? Intensivmed 44:188–193 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Priori SG, Bossaert LL, Chamberlain DA, Napolitano C, Arntz HR, Koster RW, Monsieurs KG, Capucci A, Wellens HJJ (2004) ESC-ERC recommendations for the use of automated external defibrillators (AEDs) in Europe. Eur Heart J 25:437–445 PubMedCrossRef Priori SG, Bossaert LL, Chamberlain DA, Napolitano C, Arntz HR, Koster RW, Monsieurs KG, Capucci A, Wellens HJJ (2004) ESC-ERC recommendations for the use of automated external defibrillators (AEDs) in Europe. Eur Heart J 25:437–445 PubMedCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Trappe HJ, Wellens HJJ (2008) Neues zu Diagnostik und Monitoring bei akutem Koronarsyndrom und Aortendissektion. Intensivmed 45:447–462 CrossRef Trappe HJ, Wellens HJJ (2008) Neues zu Diagnostik und Monitoring bei akutem Koronarsyndrom und Aortendissektion. Intensivmed 45:447–462 CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Myerburg RJ, Fenster J, Velez M, Rosenberg D, Lai S, Kurlansky P, Newton S, Knox M, Castellanos A (2002) Impact of community-wide police car deployment of automated external defibrillators on survival from out-of-hospital cardiac arrest. Circulation 106:1058–1064 PubMedCrossRef Myerburg RJ, Fenster J, Velez M, Rosenberg D, Lai S, Kurlansky P, Newton S, Knox M, Castellanos A (2002) Impact of community-wide police car deployment of automated external defibrillators on survival from out-of-hospital cardiac arrest. Circulation 106:1058–1064 PubMedCrossRef
7.
Zurück zum Zitat Trappe HJ (2009) Prä- oder intrahospitaler Herz-Kreislauf-Stillstand. Häufigkeit, Ergebnisse, Perspektiven. Kardiologe 3:37–46 CrossRef Trappe HJ (2009) Prä- oder intrahospitaler Herz-Kreislauf-Stillstand. Häufigkeit, Ergebnisse, Perspektiven. Kardiologe 3:37–46 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Zheng ZJ, Croft JB, Giles WH, Mensah GH (2001): Sudden cardiac death in the United States, 1989 to 1998. Circulation 104:2158–2163 PubMedCrossRef Zheng ZJ, Croft JB, Giles WH, Mensah GH (2001): Sudden cardiac death in the United States, 1989 to 1998. Circulation 104:2158–2163 PubMedCrossRef
Metadaten
Titel
Lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen
verfasst von
Prof. Dr. H.-J. Trappe
H.-R. Arntz
Publikationsdatum
01.03.2011
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Notfall + Rettungsmedizin / Ausgabe 2/2011
Print ISSN: 1434-6222
Elektronische ISSN: 1436-0578
DOI
https://doi.org/10.1007/s10049-010-1327-6

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2011

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2011 Zur Ausgabe

CME Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung

Der lebensbedrohliche Kindernotfall im Notarztdienst