Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.07.2013 | Beiträge zum Themenschwerpunkt | Ausgabe 5/2013

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2013

Diabetes und Osteoporose

Pathophysiologische Interaktionen und klinische Bedeutung für geriatrische Patienten

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 5/2013
Autoren:
MD M. Lechleitner, K. Pils, R. Roller-Wirnsberger, E. Beubler, R. Gasser, P. Mrak, F. Hoppichler, P. Pietschmann

Zusammenfassung

Die Osteoporose ist eine altersassoziierte Erkrankung, die zu einer verminderten Knochenfestigkeit und einem erhöhten Frakturrisiko führt. Patienten mit einem Typ-2-Diabetes mellitus zeigen trotz einer normalen oder sogar gesteigerten Knochendichte ein erhöhtes Frakturrisiko, das auf ein Missverhältnis zwischen der osteoblastären Knochenneubildung und dem Knochenabbau durch Osteoklasten zurückgeführt wird. Komplexe pathophysiologische Mechanismen in Folge der Insulinresistenz und der Hyperglykämie liegen diesen Veränderungen zugrunde. Diskutiert wird auch ein möglicher Einfluss der Qualität und Form der antidiabetischen Therapie auf das Frakturrisiko. Für die klinische Praxis von Bedeutung ist die Beurteilung des Sturzrisikos, das bei Patienten mit Diabetes aufgrund diabetischer Spätkomplikationen, wie der Neuropathie, aber auch infolge von Nebenwirkungen der medikamentösen Therapie gegenüber einer nichtdiabetischen Vergleichspopulation erhöht ist. Lebensstilmaßnahmen stellen die Basisintervention in der Prävention und Therapie des Diabetes mellitus wie auch der Osteoporose dar. Die Supplementierung mit Vitamin D zeigt neben den präventiven Effekten auf das Sturz- und Frakturrisiko eine günstige Einflussnahme auf die Insulinsensitivität. Die Effektivität und Sicherheit spezifischer Formen der Osteoporosetherapie (Bisphosphonate, Denosumab, selektive Östrogenrezeptormodulatoren) zeigt entsprechend der vorliegenden Daten aus der Literatur keinen Unterschied zwischen Patienten mit und ohne Diabetes mellitus.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2013

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2013 Zur Ausgabe

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Adipositas im Alter

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen des BV Geriatrie

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Ungleichheit sozialer Teilhabe im Alter