Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.01.2015 | Originalien | Ausgabe 1/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 1/2015

Altern und Bewegungseinschränkung

Gebrechlichkeit aus Sicht myofaszialer Strukturmodelle

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 1/2015
Autor:
Dr. D. Sölch

Zusammenfassung

Hintergrund

Nachlassende körperliche Beweglichkeit prägt unser Bild vom Altern. Gebrechlichkeit wird dabei überwiegend als degenerativer, aber altersbedingt normaler Zustand bei älteren Menschen angesehen. Eine genaue Analyse dieser Veränderung und die Entwicklung von Interaktionsstrategien erfordern allerdings eine Differenzierung des Begriffs der normalen Beweglichkeit, der nicht auf durchschnittliche Werte, sondern auf funktionale Zusammenhänge rekurriert.

Methode

Eine solche Perspektive bieten myofasziale Strukturmodelle, die Muskeln, Sehnen und Bindegewebe als integrierte funktionale Verbindungen und nicht als isolierte Gewebeabschnitte betrachten.

Ergebnisse

Innerhalb dieser myofaszialen Strukturmodelle bildet die interzelluläre Grundsubstanz des Bindegewebes, die in inaktiven oder angespannten Körperregionen zur Dehydration neigt, den Schlüssel zum Verständnis altersbedingter Bewegungseinschränkung. Im Falle der Dehydration wird zusätzliches Kollagen eingelagert, wodurch zwar Zugkräfte reduziert werden, allerdings auf Kosten nachlassender Elastizität. Da das Bindegewebe durchsetzt ist von Mechanorezeptoren, die empfindlich auf fremdinduzierten Druck reagieren, sind betroffene Strukturen prophylaktischer und therapeutischer Intervention zugänglich.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 1/2015 Zur Ausgabe

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Motor cognitive dual tasking

Editorial

Assessment I

CME Zertifizierte Fortbildung

Vitamin-B12-Mangel im Alter