Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2010 | Leitthema | Ausgabe 4/2010

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2010

Vasopressoren bei der kardiopulmonalen Reanimation

Möglichkeiten und Grenzen

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 4/2010
Autoren:
J. Kreutziger, P.-P. Ellmauer, K.H. Lindner, M.Sc. Prof. Dr. V. Wenzel
Wichtige Hinweise
Unterstützt vom Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank (Projekt 11448), Wien, Österreich.

Zusammenfassung

Arginin-Vasopressin (Vasopressin) wird heute als integraler Bestandteil der neuroendokrinen Stressantwort bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand angesehen. Die enge Beziehung zwischen endogener Vasopressin-Sekretion und dem Überleben eines Herz-Kreislauf-Stillstands hat zu einer Anzahl von experimentellen Studien geführt, bei denen ein Überlebensvorteil mit Vasopressin im Vergleich zu Adrenalin gezeigt werden konnte. Aktuelle Ergebnisse experimenteller Studien schreiben Vasopressin und Adrenalin eine ähnliche Potenz in der Wiederherstellung eines Spontankreislaufs beim bei Herz-Kreislauf-Stillstand zu. Bisher ließen sich in der klinischen Anwendung in Bezug auf die Langzeitüberlebensraten keine signifikanten Unterschiede beweisen bzw. konnten die Vorteile, die im Rahmen von experimentellen Studien aufgezeigt wurden, nicht reproduziert werden. Die neuesten internationalen Reanimationsrichtlinien schlagen Vasopressin daher lediglich als einen alternativen Vasopressor zum Standardmedikament Adrenalin vor.
Im vorliegenden Artikel wird die aktuelle Literatur bezüglich Vasopressin diskutiert. Dabei wird vermutet, dass durch das Design der bisher durchgeführten Studien potenzielle Vorteile von Vasopressin maskiert wurden. Ein Schlüsselproblem scheinen die Ein- und Ausschlusskriterien für präklinische Reanimationsstudien darzustellen, da die Randomisierung von asystolen Patienten zu unbefriedigenden Ergebnissen geführt hat. Diese Vermutung muss allerdings im Sinne der evidenzbasierten Medizin durch weitere multizentrisch angelegte Studien mit adaptierten Ein- und Ausschlusskriterien verifiziert werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2010

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2010 Zur Ausgabe

CME Weiterbildung · Zertifizierte Fortbildung

Prognosebeurteilung nach kardiopulmonaler Reanimation