Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 9/2013

01.11.2013 | Editorial

übergangszeit

verfasst von: Verena Kienast

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 9/2013

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Diplomierte Pflegepersonen sind hochqualifizierte Arbeitskräfte — sowohl was technisches als auch soziales Fachwissen betrifft. Zunehmend kommt auch der Aspekt des Managements im Berufsfeld zum Tragen: Maßnahmen und Personaleinsatz zu planen erfordert weitere Kom- petenzen, die auf Basis des Wissens die zielgerichtete Koordination ermÖglichen. Für viele ist das selbstverständlich, auch wenn sie es nicht auf akademischem oder vergleichbarem Niveau gelernt haben, andere eignen sich diese Fähigkeiten während des Studiums an. Manche wollen diese Aufgaben überhaupt nicht übernehmen. Wir befinden uns in einer Zeit des übergangs: Die Voraussetzungen sind un- terschiedlich und es gilt, die Anforderungen gemeinsam und mÖglichst übereinstimmend zu bewältigen. Um die derzeit nebeneinander bestehenden unterschiedlichen Ausbildungsvorgeschichten zu- sammenzuführen bedarf es durchdachter Konzepte, in deren Erstellung Vertreter aller beteiligten Gruppen eingebunden werden sollten. Alle Qualifikationswege sollten ihren adäquaten Stellenwert im Gesamtgefüge erhalten und damit für den Patienten die besten LÖsungen sicherstellen. …
Metadaten
Titel
übergangszeit
verfasst von
Verena Kienast
Publikationsdatum
01.11.2013
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 9/2013
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-013-0182-3