Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2010 | Medizinrecht | Ausgabe 4/2010

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2010

Organisationspflichten und Übernahmeverschulden aus Sicht des Notarztes

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 4/2010
Autor:
Dr. E. Killinger

Zusammenfassung

Im Rahmen des Rettungsdiensteinsatzes treffen den Notarzt besondere Organisationspflichten, die in normalen Behandlungsfällen nicht bestehen. Die rechtliche Bedeutung dieser Organisationspflichten ist hoch, da sie größtenteils gerade dazu dienen, im Vorfeld alles zu tun, um eine bestmögliche medizinische Versorgung in einer grundsätzlich schwierigen Behandlungssituation vor Ort (medizinischer Notfall) zu ermöglichen und eine optimale Einsatzorganisation in medizinischer Hinsicht zu gewährleisten. Im Gegensatz zur eigentlichen unmittelbaren medizinischen Behandlung des Notfallpatienten sind Haftungsprivilegierungen im Rahmen der Organisationspflichten und eines Übernahmeverschuldens regelmäßig nicht denkbar.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2010

Notfall +  Rettungsmedizin 4/2010 Zur Ausgabe