Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Körperwahrnehmung

verfasst von : Waltraud Steigele

Erschienen in: Bewegung, Mobilisation und Positionswechsel in der Pflege

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Körperwahrnehmung oder auch Körperbewusstsein bezeichnet die Einschätzung des eigenen Körpers, seiner Bewegungsmöglichkeiten und das Wahrnehmen mit allen Sinnen, z. B. Schnelligkeit, Leichtfüßigkeit und Koordination bei einem Bewegungsablauf oder Geschicklichkeit. Aber auch visuelle und akustische Leistungen, wie etwas auf einen Blick zu erkennen, hinzuhören, zu ertasten, zu riechen, und Balancegefühl, gehören dazu. Abhängig ist das Körperbewusstsein des Einzelnen von geistigen und kommunikativen Prozessen und von der emotionalen und sozialen Entwicklung, da sich die Fähigkeit zu zielgerichtetem und zweckmäßigem Handeln über die Erfahrungen mit dem eigenen Körper durch Informationen und Rückmeldungen aus der Umwelt entwickelt. Das bedeutet, alle Köperteile und alle Bewegungsabläufe werden im Gehirn abgespeichert – je mehr Bewegungsangebote stattfinden, desto mehr Varianten können auch gespeichert werden und bei geplanten Bewegungen dann abgerufen werden.
Metadaten
Titel
Körperwahrnehmung
verfasst von
Waltraud Steigele
Copyright-Jahr
2020
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-60538-7_3