Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Habituation

verfasst von : Waltraud Steigele

Erschienen in: Bewegung, Mobilisation und Positionswechsel in der Pflege

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Habituation bedeutet Gewöhnung. Diese Gewöhnung tritt ein, wenn ein Reiz immer gleich bleibt, die ursprüngliche Reaktion verringert sich jedes Mal, bis sie nicht mehr auftritt. Der Reiz wird dann nicht mehr wahrgenommen oder zumindest stark verändert erfahren. So kommt es zu einer Gewöhnung an ein Geräusch, Gewöhnung an Geruch, Gewöhnung an Druck. Wird ein Reizwechsel durchgeführt, stellt sich die ursprüngliche Reaktion wieder ein. Dies ist in allen Sinnesbereichen möglich. Lediglich Schmerzreize habituieren nicht.
Literatur
Zurück zum Zitat Bartoszek G, Nydahl P (2012) Basale Stimulation: Wege in der Pflege Gabriele Bartoszek, Peter Nydahl · Urban und Fischer 2012 Bartoszek G, Nydahl P (2012) Basale Stimulation: Wege in der Pflege Gabriele Bartoszek, Peter Nydahl · Urban und Fischer 2012
Zurück zum Zitat Rosenberg G (2003) Körperschema - Pflegerische Interventionen zur Körperorientierung. Möglichkeiten und Didaktik (Brigitte Kunz Verlag) (Deutsch) Taschenbuch – 2. September 2003 Rosenberg G (2003) Körperschema - Pflegerische Interventionen zur Körperorientierung. Möglichkeiten und Didaktik (Brigitte Kunz Verlag) (Deutsch) Taschenbuch – 2. September 2003
Metadaten
Titel
Habituation
verfasst von
Waltraud Steigele
Copyright-Jahr
2020
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-60538-7_4