Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.01.2015 | PflegePraxis | Ausgabe 1/2015

Heilberufe 1/2015

Insulinbehandlung bei Diabetes: Regelmäßig die Injektionsstelle wechseln

Zeitschrift:
Heilberufe > Ausgabe 1/2015
Autoren:
aks, Katja Hodeck
Die (korrekte) subkutane Injektion von Insulin ist eine etablierte und effektive Therapie des Diabetes mellitus (DM). Nicht selten tritt dabei eine Lipodystrophie auf, häufig in Form einer Lipohypertrophie (LH), seltener in Form einer Lipoatrophie. Kein oder ein falscher Wechsel der Injektionsorte sowie die Wiederverwendung von Injektionsnadeln beeinflussen vermutlich die Entstehung der LH. Diese wirkt sich eventuell negativ auf die Insulinresorption aus. Daher untersuchte ein spanisches Forscherteam den Zusammenhang zwischen dem Auftreten einer LH und der Insulininjektion bei Diabetikern.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2015

Heilberufe 1/2015 Zur Ausgabe