Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.01.2015 | PflegeMarkt | Ausgabe 1/2015

Heilberufe 1/2015

Chronische Ulzera phasengerecht versorgen

Zeitschrift:
Heilberufe > Ausgabe 1/2015
Autor:
jmu
_ Hinter jedem chronischen Ulkus, das trotz Therapie binnen vier bis zwölf Wochen nicht abheilt, steht eine behandlungsbedürftige Erkrankung, erklärte Prim. Univ.-Prof. Dr. Robert Strohal, LKH Feldkirch, Österreich. Häufigste Ursache für ein „offenes Bein“ sei die chronischvenöse Insuffizienz. Zwar werde ein Großteil der Patienten gut mit hydroaktiven Wundauflagen versorgt, nur 40% von ihnen erhalten jedoch die nötige Kompressionstherapie. Adäquates Wundmanagement, so Strohal, umfasst aber ein ganzes Bündel von Maßnahmen, angefangen von der medizinischen Diagnose und Bewertung der Wundsituation über Debridement, möglicherweise eine Infektsanierung, eine phasen-adaptierte Versorgung mit Wundauflagen und letztlich die Behandlung des Grundleidens. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2015

Heilberufe 1/2015 Zur Ausgabe

PflegeAlltag

Sensibler Umgang

PflegePositionen

Nachts im Krankenhaus