Skip to main content
main-content

17.05.2019 | Außerklinische Intensivpflege | Nachrichten

Wachsender Bedarf an ambulanter Intensivpflege

Die Zahl von Menschen, die zu Hause eine Intensivpflege benötigen, steigt – und mit ihnen der Bedarf darauf spezialisierter Pflegedienste.

In den vergangenen Jahren sei der Markt regelrecht explodiert, sagte Sven Kübler vom Competenz Netzwerk Außerklinische Intensivversorgung (CNI) im Vorfeld der Pflege- und Inklusionsmesse Rehab in Karlsruhe.

Problematisch aber sei der Wildwuchs in diesem Bereich. Der Markt sei zu ungeregelt, dies schade den seriösen Intensivpflegediensten.

Einheitliche Zulassungsregelung gefordert

Kübler forderte eine einheitliche gesetzliche Regelung für die Zulassung spezialisierter Anbieter. „Wir brauchen eine eigene Zulassung, die auch die Qualitätsstandards festlegt“, sagte er.

Immer wieder werden Fälle von schwarzen Schafen bekannt. Derzeit gibt es Ermittlungen gegen einige Intensivpflegedienste in Berlin, Brandenburg und Schleswig-Holstein, weil sie verdächtigt werden, mindestens 1,5 Millionen Euro seit 2013 veruntreut zu haben. Das Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft in Berlin führten am Dienstag Razzien an 19 verschiedenen Orten durch.

Ambulante Intensivpflege ist ein Schwerpunktthema der diesjährigen Rehab, die vom 16. bis 18. Mai stattfindet.  (dpa/ths)

Bildnachweise