Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.05.2014 | Kasuistiken | Ausgabe 3/2014

Notfall +  Rettungsmedizin 3/2014

Atemwegsmanagement bei Schnittverletzungen am Hals mit Eröffnung der oberen Luftwege

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 3/2014
Autoren:
PD Dr. K. Schwarzkopf, J. Reichel, N. Preußler, N. Graf, H. Madsen, T. Schreiber, M. Gugel, L. Hüter

Zusammenfassung

Wir präsentieren eine Fallserie mit 3 Patienten, die sich in suizidaler Absicht Schnittverletzungen mit Eröffnung der oberen Luftwege zugefügt hatten. Bei zwei der Patienten war eine konventionelle Intubation nicht möglich, so dass bis zur endgültigen chirurgischen Atemwegssicherung ein extraanatomischer Zugang zur Trachea genutzt wurde. Der dritte Patient konnte konventionell oral intubiert werden. Anhand der Fälle werden Besonderheiten der notfallmäßigen Atemwegssicherung in Situationen diskutiert, in denen gängige Algorithmen zum Atemwegsmanagement z. T. nur modifiziert angewendet werden können.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2014

Notfall +  Rettungsmedizin 3/2014 Zur Ausgabe

Konzepte - Stellungnahmen - Leitlinien

Maßnahmen der Not- und Regelkompetenz

Mitteilungen

Mitteilungen DBRD