Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: HeilberufeScience 3-4/2020

03.06.2020

Analyse der Technikbereitschaft und -nutzung von Pflegeinnovationstechnologien von Mitarbeiter*innen im Pflegeprozess

verfasst von: Nicole Strutz, Simone Kuntz, Nils Lahmann, Anika Steinert

Erschienen in: HeilberufeScience | Ausgabe 3-4/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Um Patienten zeitgemäß zu versorgen und über Grenzen von Sektoren (Krankenhaussektor, Sektoren ambulanter und stationärer Pflegeeinrichtungen) hinweg erfolgreich behandeln und pflegen zu können, bietet es sich an, bereits auf dem Markt befindliche Pflegeinnovationstechnologien, wie z. B. digitale Assistenzsysteme zur Bewegungserfassung von Personen im Rahmen von Dekubitusprophylaxe, unterstützend einzusetzen. Bislang werden Pflegeinnovationstechnologien zu Dekubitus- und Sturzprophylaxe, Diabetes mellitus, Orientierung etc. nur einzeln als nichtvernetzte Einzellösungen pro Person und punktuell eingesetzt. Um eine weitere Implementierung zu realisieren, erscheint es notwendig, die Bereitschaft zur Techniknutzung und die tatsächliche Techniknutzung von Pflegekräften zu analysieren.

Zielstellung

Die vorliegende Untersuchung beschäftigt sich mit der Analyse der Technikbereitschaft und -nutzung von Pflegekräften und anderen Akteuren im Pflegeprozess von Klinik und Pflegewohnheim sowie im ambulanten Pflegedienst. Zudem werden Erwartungen und Erfahrungen in Bezug auf Pflegeinnovationstechnologien sowie Förderfaktoren bzw. Barrieren und Voraussetzungen zur Nutzung im Pflegealltag identifiziert.

Material und Methode

Es wurden 97 Mitarbeiter*innen einer geriatrischen Klinik, eines Pflegewohnheims und eines ambulanten Pflegediensts mittels Fragebogen zu Technikbereitschaft, Erfahrung mit Technik, Fertigkeiten bei der Nutzung von Computer und Smartphone, Erfahrungen und Kenntnissen zu Pflegeinnovationstechnologien bei definierten Pflegeproblemen sowie dem erwarteten Nutzen von Pflegeinnovationstechnologien und Voraussetzungen für deren Einsatz im Pflegeprozess befragt.

Ergebnisse

Es zeigt sich eine mittlere Technikbereitschaft (M = 42,79 ± 7,27, bei Min. 12 und Max. 60) bei höherer Techniknutzung (M = 7,03–7,86 ± 2,35–2,9, bei Min. 1 bis Max. 10; je nach Endgerät). Zudem wird von den Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen ein großer Nutzen ausgewählter Pflegeinnovationstechnologien, unter bestimmten Voraussetzungen wie einfache Handhabung und automatisierte Ergebnisübertragung in die Pflegedokumentation, erwartet.

Schlussfolgerung

Die Ergebnisse weisen auf die Möglichkeit einer potenziell positiven Implementierung von Pflegeinnovationstechnologien in den untersuchten Settings hin. Darüber hinaus konnte ein Überblick über Förderfaktoren und Barrieren für den Einsatz in der Praxis gegeben werden.
Literatur
Zurück zum Zitat Claßen K, Oswald F, Wahl H‑W, Heusel C, Antfang P, Becker C (2010) Bewertung neuerer Technologien durch Bewohner und Pflegemitarbeiter im institutionellen Kontext. Z Gerontol Geriat 43:210–218 CrossRef Claßen K, Oswald F, Wahl H‑W, Heusel C, Antfang P, Becker C (2010) Bewertung neuerer Technologien durch Bewohner und Pflegemitarbeiter im institutionellen Kontext. Z Gerontol Geriat 43:210–218 CrossRef
Zurück zum Zitat Eggert S, Suhlmann D, Teubner C (2018) Einstellung der Bevölkerung zu digitaler Unterstützung in der Pflege. Zentrum für Qualität in der Pflege, Berlin Eggert S, Suhlmann D, Teubner C (2018) Einstellung der Bevölkerung zu digitaler Unterstützung in der Pflege. Zentrum für Qualität in der Pflege, Berlin
Zurück zum Zitat Hein A, Steen E‑E, Thiel A, Hülsken-Giesler M (2015) Technik und neue Technologien in der Pflege. In: Pflegewissenschaft 1 Lehr- und Arbeitsbuch zur Einführung in das wissenschaftliche Denken in der Pflege. Bern: Hogrefe Hein A, Steen E‑E, Thiel A, Hülsken-Giesler M (2015) Technik und neue Technologien in der Pflege. In: Pflegewissenschaft 1 Lehr- und Arbeitsbuch zur Einführung in das wissenschaftliche Denken in der Pflege. Bern: Hogrefe
Zurück zum Zitat Hielscher V, Kirchen-Peters S, Sowinski C (2015) Technologisierung der Pflegearbeit? Pflege Ges 20:5–66 Hielscher V, Kirchen-Peters S, Sowinski C (2015) Technologisierung der Pflegearbeit? Pflege Ges 20:5–66
Zurück zum Zitat Hobbs S (2002) Measuring nurses’ computer competency: an analysis of published instruments. Comput Inform Nurs 20(2):63–73 CrossRef Hobbs S (2002) Measuring nurses’ computer competency: an analysis of published instruments. Comput Inform Nurs 20(2):63–73 CrossRef
Zurück zum Zitat Hülsken-Giesler M (2015) Technik und Neue Technologien in der Pflege. In: Brandenburg H, Dorschner S (Hrsg) Pflegewissenschaft. 1. Lehr- und Arbeitsbuch zur Einführung in das wissenschaftliche Denken in der Pflege, 3. Aufl. Huber, Bern, S 262–294 Hülsken-Giesler M (2015) Technik und Neue Technologien in der Pflege. In: Brandenburg H, Dorschner S (Hrsg) Pflegewissenschaft. 1. Lehr- und Arbeitsbuch zur Einführung in das wissenschaftliche Denken in der Pflege, 3. Aufl. Huber, Bern, S 262–294
Zurück zum Zitat Merda M, Schmidt K, Kähler B (2017) Einsatz moderner Technologien aus der Sicht professionell Pflegender – Forschungsbericht. BGW, Hamburg Merda M, Schmidt K, Kähler B (2017) Einsatz moderner Technologien aus der Sicht professionell Pflegender – Forschungsbericht. BGW, Hamburg
Zurück zum Zitat Pickham D, Berte N, Pihulic M, Valdez A, Mayer B, Desai M (2018) Effect of a wearable patient sensor on care delivery for preventing pressure injuries in acutely ill adults: a pragmatic randomized clinical trial (LS-HAPI study). Int J Nurs Stud 80:12–19 CrossRef Pickham D, Berte N, Pihulic M, Valdez A, Mayer B, Desai M (2018) Effect of a wearable patient sensor on care delivery for preventing pressure injuries in acutely ill adults: a pragmatic randomized clinical trial (LS-HAPI study). Int J Nurs Stud 80:12–19 CrossRef
Zurück zum Zitat Robert Koch-Institut (Hrsg) (2015) Gesundheit in Deutschland. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gemeinsam getragen von RKI und Destatis. RKI, Berlin, S 454 (Welche Auswirkungen hat der demografische Wandel auf Gesundheit und Gesundheitsversorgung?) Robert Koch-Institut (Hrsg) (2015) Gesundheit in Deutschland. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Gemeinsam getragen von RKI und Destatis. RKI, Berlin, S 454 (Welche Auswirkungen hat der demografische Wandel auf Gesundheit und Gesundheitsversorgung?)
Zurück zum Zitat Weiß C, Lutze M, Compagna D (2013) Abschlussbericht zur Studie Unterstützung Pflegebedürftiger durch technische Assistenzsysteme Weiß C, Lutze M, Compagna D (2013) Abschlussbericht zur Studie Unterstützung Pflegebedürftiger durch technische Assistenzsysteme
Zurück zum Zitat Wilson D (2017) An overview of the application of wearable technology to nursing practice. Nurs Forum 52:124–132 CrossRef Wilson D (2017) An overview of the application of wearable technology to nursing practice. Nurs Forum 52:124–132 CrossRef
Metadaten
Titel
Analyse der Technikbereitschaft und -nutzung von Pflegeinnovationstechnologien von Mitarbeiter*innen im Pflegeprozess
verfasst von
Nicole Strutz
Simone Kuntz
Nils Lahmann
Anika Steinert
Publikationsdatum
03.06.2020
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
HeilberufeScience / Ausgabe 3-4/2020
Elektronische ISSN: 2190-2100
DOI
https://doi.org/10.1007/s16024-020-00339-3