Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2015 | Übersichten | Ausgabe 4/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2015

Altershaut und Hautpflege

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 4/2015
Autor:
Prof. Dr. Dr. E. Proksch

Zusammenfassung

Hintergrund

Altershaut stellt die Summe aus zeitgealterter und lichtgealterter Haut dar. An den lichtexponierten Körperstellen sieht sie unschön aus, ist fleckig pigmentiert, rau, schuppig und faltig. Des Weiteren ist die Haut oft trocken und juckt.

Methode

Die vorliegende Arbeit gibt einen Überblick zu Erkrankungen der Altershaut und beschreibt, wie durch prophylaktische und therapeutische Hautpflege die Erkrankung verhindert oder reduziert werden kann.

Ergebnisse

Aus der Altershaut können eine Reihe von Hauterkrankungen, z. B. Ekzemerkrankungen und Hautkrebs, hervorgehen. In den Körperfalten zeigt sich häufig ein irritatives Ekzem durch Reiben von Haut auf Haut, Schwitzen sowie Harn- und Stuhlinkontinenz. Dekubitalulzera bei Druckbelastung infolge von Bettlägerigkeit können hinzukommen. Wundheilungsstörungen sind bei Altershaut häufig. Durch Hautpflege mit angepassten Cremes und Salben lassen sich viele Hauterkrankungen im Alter deutlich bessern. Allerdings ist das Wissen über den Nutzen der Hautpflege bei alten Menschen und beim Pflegepersonal oft nur gering ausgeprägt. Alte Menschen sind oft aufgrund nachlassender geistiger und körperlicher Beweglichkeit nicht mehr zur selbstständigen Hautpflege in der Lage.

Schlussfolgerungen

Das Pflegepersonal wird über die Wertigkeit der Hautpflege nicht ausreichend unterrichtet. Es fehlen ausreichende Studien zum Nutzen der Hautpflege bei verschiedenen Erkrankungen der Altershaut. Auch Studien zur Auswahl der Präparate fehlen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2015 Zur Ausgabe