Skip to main content
main-content

15.08.2018 | Altenpflege | Nachrichten

NRW stockt bei Pflege-Schulplätzen Förderung auf

Nordrhein-Westfalen weitet die Förderung für Schulplätze in der Altenpflege aus. Die Zahl der geförderten Schulplätze für die einjährige staatlich anerkannte Ausbildung steigt von 660 auf 1000, die zur Verfügung gestellten Finanzmittel erhöhen sich um 1,14 Millionen auf 3,36 Millionen Euro.

Angesichts des Anstiegs der Zahl der pflegebedürftigen Menschen seien mehr gut ausgebildete und motivierte Pflegekräfte notwendig – sowohl bei den Fach- als auch bei den Assistenzkräften, sagte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). "Wir müssen frühzeitig etwas gegen Versorgungsengpässe unternehmen."

Dazu gehört für ihn auch ein breiter Zugang zu den Pflegeberufen. "Der Pflegeberuf muss sowohl für Abiturienten als auch für Hauptschüler attraktiv sein." Eine vielversprechende Ausbildung mit guten und sicheren beruflichen Perspektiven sowie durchlässigen Qualifizierungswegen sei wichtig. "Die Altenpflegeausbildung bietet hier für viele Interessierte einen qualifizierten Einstieg in die Pflege." Sie kann zudem den Weg in eine dreijährige Fachkraftausbildung ebnen, hofft Laumann. (iss)

Bildnachweise