Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2014 | Konzepte - Stellungnahmen - Leitlinien | Ausgabe 5/2014

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2014

Verbesserung des Stressmanagements von Einsatzkräften

Empirische Studie zur Wirksamkeit eines Handlungsleitfadens

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 5/2014
Autoren:
Dipl.-Psych. D. Steinitz, C. Carius-Düssel, B.S. Bergner, G. Papastefanou, M. Schultz

Zusammenfassung

Hintergrund

Großschadensereignisse stellen eine hohe Belastung für alle Beteiligten dar. Eine zusätzliche Herausforderung für die Einsatzkräfte kann der Umgang mit leicht- oder unverletzten Betroffenen sein, die sich in einem psychischen Ausnahmezustand befinden.

Ziel der Arbeit

In einer Pilotstudie wurde untersucht, ob die Anwendung des Leitfadens „Umgang mit unverletzten Personen bei laufendem Einsatz“ den Stress bei Einsatzkräften reduziert und es ihnen ermöglicht, beruhigend und mit klaren Anweisungen auf Betroffene einzuwirken und dabei selbst besonnen und emotional stabil zu bleiben.

Material und Methoden

Es wurde ein Sensorarmband eingesetzt, das die ortsunabhängige Messung von peripher-physiologischen Parametern (Hautleitfähigkeit, Hauttemperatur, Puls) ermöglicht. Durch Auswertung der aufgezeichneten Daten konnten somit punktgenau die Stressreaktionen der teilnehmenden Rettungsassistenten erfasst werden.

Ergebnisse und Schlussfolgerung

Die Daten legen nahe, dass die Anwendung des Leitfadens auf die Einsatzkräfte stressreduzierend wirkt und dass die unverletzten Personen wertschätzender behandelt werden. Der Leitfaden ist dazu geeignet, im Umgang mit gestressten Personen eine konstruktive Haltung und Kommunikation zu fördern und gleichzeitig das Stressniveau der Einsatzkräfte zu verringern.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2014

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2014 Zur Ausgabe

Mitteilungen

DGINA

Mitteilungen

GRC

CME Zertifizierte Fortbildung

Gehörlose Patienten in der Notfallmedizin