Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2008 | Einführung zum Thema | Ausgabe 6/2008

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2008

Präklinische Traumaversorgung

Was müssen wir, was dürfen wir nicht?

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 6/2008
Autoren:
Prof. Dr. C. Waydhas, V. Wenzel
Eine großzügige Indikation zur endotrachealen Intubation, aggressive Volumentherapie und präklinische Intensivtherapie sind nur einige Schlagworte, um das präklinische Management von (potenziell) schwer oder mehrfach verletzten Patienten zu charakterisieren. Nur, für keine dieser therapeutischen Maßnahmen gibt es wissenschaftliche Belege, dass sie diesen Patienten – als ganzer Gruppe – helfen oder wenigstens nicht schaden. Die Empfehlungen basieren auf pathophysiologischen Überlegungen und Expertenmeinungen, die auf den klinischen Erfahrungen von vor über 20 Jahren basieren; der stark verbesserten Intensivmedizin und dem Management im Schockraum tragen sie kaum Rechnung. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2008

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2008 Zur Ausgabe