Skip to main content
main-content

29.01.2018 | Krankenhaus | Nachrichten

KlinikClowns: 20 Jahre Lachen

Mit zwei Clowns fing alles an: Am 28. Januar 1998 starteten die KlinikClowns ihre  erste „Visite“ im Dr.-v.-Haunerschen Kinderspital in München. Und dort feierten sie gestern auch ihren 20. Geburtstag mit einer bunten „Jubiläums-Clownsvisite“.

20 Jahre KlinikClowns im Dr.-v.-Haunerschen Kinderspital in München © Manfred Lehner

Aus der Überzeugung heraus, dass Lachen heilen kann, wollten die KlinikClowns von Beginn an kranken und einsamen Menschen ein Lachen schenken. Heute sind regelmäßig 60 professionelle Clowns  in 90 verschiedenen Einrichtungen in ganz Bayern im Einsatz  – ob in Kinderkliniken, Senioreneinrichtungen oder auf Palliativstationen. In den vergangenen zwei Jahrzehnten konnten die KlinikClowns in 27.661 „Visiten“ über 960.000 Menschen erreichen und ihnen Freude und Erleichterung ihrer Situation bringen. Heute wie vor 20 Jahren werden diese Einsätze durch Spenden finanziert.

Auch im Haunerschen Kinderspital sind die KlinikClowns noch aktiv.  Seit zwei Jahrzehnten kommen die kleinen Patienten zuverlässig jede Woche in den Genuss einer „Clownsvisite“. Auf den Tag genau 20 Jahre später, am 28. Januar 2018, feierten die KlinikClowns deshalb hier Geburtstag mit einer bunten „Jubiläums-Clownsvisite“ – unter ihnen die Vorsitzende und Gründerin von KlinikClowns Bayern e.V. Elisabeth Makepeace und Peter Spiel. Dieser war 1998 bereits bei der „ersten Clownsvisite“ im Einsatz war und ist heute künstlerischer Leiter des Vereins.
www.klinikclowns.de

Empfehlung der Redaktion

06.10.2017 | Krankenhaus | Nachrichten

Klinikclowns: Bezahlung nicht lustig

Klinikclowns in Deutschland leiden unter dem zuweilen frustrierende Kampf für eine faire Finanzierung ihrer Arbeit.

Bildnachweise