Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.07.2016 | Editorial | Ausgabe 7-8/2016

Heilberufe 7-8/2016

Gut beraten

Zeitschrift:
Heilberufe > Ausgabe 7-8/2016
Autor:
Springer Medizin
Kranke Kinder bedeuten ja in den meisten Fällen für die besorgten Eltern „nur“ ein paar durchwachte Nächte. Was aber, wenn man ein schwerstpflegebedürftiges Kind daheim hat, das dauerhaft Pflege braucht, das zuhause langzeitbeatmet wird oder das auf eine enterale oder parenterale Ernährung angewiesen ist? In einer solchen Situation sind Eltern genau so gefordert wie die professionelle Pflege. In einem speziellen PflegeKolleg für die ambulante Pflege (ab Seite 9) haben wir nicht nur die Themen Langzeitbeatmung und Ernährung aufgegriffen, sondern auch den nicht zu unterschätzenden Aspekt der Elternberatung. Denn mit einer Pflegeberatung gemäß § 45 SGB XI können Pflegekräfte die häusliche Pflegesituation deutlich stabilisieren und den Eltern Sicherheit und Unterstützung vermitteln. Als Pflegekraft, so schreibt unser Autor Tobias Brentle, können Sie entscheidend dazu beitragen, die Lebensqualität des Kindes zu steigern, Ängste abzubauen und eine Normalisierung des Alltags zu erreichen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2016

Heilberufe 7-8/2016 Zur Ausgabe

PflegeKolleg 13/2016

Kinder pflegen ambulant