Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

31.10.2019 | Themenschwerpunkt

(Ehe‑)Partnerschaft im Kontext der Pflegebedürftigkeit

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie
Autoren:
Marina Vukoman, Prof. Dr. Harald Rüßler

Zusammenfassung

Hintergrund

(Ehe‑)Partner*innen sind eine der größten Gruppen pflegender Angehöriger in Deutschland und daher sehr bedeutend für die Aufrechterhaltung des deutschen Pflegesystems. Aus diesem Grund beschäftigt sich dieser Beitrag mit der Bewältigung von Pflegebedürftigkeit in Paarbeziehungen sowie mit den Ressourcen und ihren Ambivalenzen.

Ziel der Arbeit

Hintergrund der vorliegenden Ausführungen ist das Projekt „Pflege im Quartier“ (PiQ); dieses geht u. a. den Fragen nach, wie die verschiedenen häuslichen Pflegesettings älterer Menschen organisiert sind, und welche Probleme und Bedarfe dabei sichtbar werden. Es wird die Ehepartner*innenpflege fokussiert.

Material und Methoden

Auf Basis fallkontrastiver Auswertung leitfadengestützter Einzel- und Paarinterviews werden Strategien der Befragten zur Bewältigung der Pflegesituation rekonstruiert. Die Analyse egozentrierter Netzwerkkarten zeigt, ergänzend zu den Interviews, Problemfelder und Ressourcen der Paare auf.

Ergebnisse

Die pflegenden Ehepartner*innen des Samples machen auf unterschiedliche Strategien in Bezug auf die Aufrechterhaltung ihrer Beziehung aufmerksam. Zudem zeigen sich deutliche Ambivalenzen in Bezug auf vermeintliche – und oft ausschließlich positiv konnotierte – Ressourcen des Unterstützungsnetzwerks.

Diskussion

Der Beitrag hebt die Besonderheiten von (Ehe)Partner*innenpflege heraus. Auf Grundlage der Erkenntnisse werden Implikationen für die Praxis und (kommunale) Pflegepolitik abgeleitet, zur Verbesserung der Situation von älteren pflegenden (Ehe‑)Partner*innen und damit ihrer jeweiligen Lebensbedingungen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel