Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Heilberufe 7-8/2016

01.07.2016 | PflegePraxis

Der Dauerkatheter als Problemschlauch

verfasst von: rb

Erschienen in: Heilberufe | Ausgabe 7-8/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Den Anteil der Patienten, die einer langfristigen Harnableitung mit einem Blasenkatheter bedürfen, schätzt Prof. Florian Wagenlehner, Gießen, auf 15–25% der langzeitig stationär Behandelten und auf 5–10% der in Pflegeheimen Betreuten. Den behandelnden Ärzten sei oft gar nicht bekannt, dass ihre Patienten einen Dauerkatheter haben. Auch seien die Indikationen häufig nicht angemessen, vor allem in Krankenhäusern.
Literatur
Zurück zum Zitat „State-of-the-art lecture: Long-term catheterization and its problems”, F. Wagenlehner, EAU-Kongress; München, 14. März 2016 „State-of-the-art lecture: Long-term catheterization and its problems”, F. Wagenlehner, EAU-Kongress; München, 14. März 2016
Metadaten
Titel
Der Dauerkatheter als Problemschlauch
verfasst von
rb
Publikationsdatum
01.07.2016
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Heilberufe / Ausgabe 7-8/2016
Print ISSN: 0017-9604
Elektronische ISSN: 1867-1535
DOI
https://doi.org/10.1007/s00058-016-2270-9