Skip to main content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 1/2018

05.12.2017 | Angehörige | Themenschwerpunkt

OurPuppet – Pflegeunterstützung mit einer interaktiven Puppe für pflegende Angehörige

Chancen und Herausforderungen im sozialen und technischen Entwicklungsprozess

verfasst von: Prof. Dr. Andrea Kuhlmann, M.A. Verena Reuter, Dr. Renate Schramek, Dr. Todor Dimitrov, PD Dr. med. habil. Matthias Görnig, Eva-Maria Matip, Olaf Matthies, Prof. Dr.-Ing. habil. Edwin Naroska

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 1/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Im Projekt „OurPuppet“ wird unter Einbezug der Nutzer eine sensorbasierte, interaktive Puppe entwickelt, die bei kurzer Abwesenheit des pflegenden Angehörigen mit dem Pflegebedürftigen kommunizieren kann. Die Nutzung der technischen Neuentwicklung wird durch PuppetBegleiter unterstützt, die in die Handhabung der Puppe einführen und in regelmäßigen Gesprächen im Pflegehaushalt darauf abzielen, die (informelle) Pflegebeziehung zu fördern und pflegende Angehörige zu entlasten.

Ziel der Arbeit (Fragestellung)

Es wird herausgearbeitet, welche Anforderungen aus Nutzersicht an die technische Entwicklung bestehen und welche Chancen und Herausforderungen sich daraus für den sozialen und technischen Entwicklungsprozess ergeben.

Material und Methoden

Die Anforderungsanalyse folgt einem partizipativen Vorgehen. In leitfadengestützten Fokusgruppen mit pflegenden Angehörigen, professionell Pflegenden und Ehrenamtlichen wurden typische Situationen im Pflegealltag identifiziert. Mithilfe inhaltsanalytischer Auswertung wurden durch Paraphrasierung und sukzessive Zusammenfassung induktiv Kategorien abgeleitet, welche Situationen das technische System adressieren soll.

Ergebnisse und Diskussion

Die Anforderungsanalyse sensibilisiert für Bedarfe potenzieller Nutzer. Neben Hinweisen für die Gestaltung des technischen Systems können mögliche Chancen und Herausforderungen für den Entwicklungsprozess aus Nutzersicht wie bedeutsame Kontextinformationen ermittelt werden.
Fußnoten
1
Die Verwendung der männlichen Form dient der besseren Lesbarkeit und schließt immer die weibliche Form ein.
 
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Bickel H (2016) Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen. DAlzG Informationsblatt 1 Bickel H (2016) Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen. DAlzG Informationsblatt 1
2.
Zurück zum Zitat Bubolz-Lutz E (2006) Pflege in der Familie – Perspektiven. Lambertus, Freiburg Bubolz-Lutz E (2006) Pflege in der Familie – Perspektiven. Lambertus, Freiburg
3.
Zurück zum Zitat Bubolz-Lutz E, Gösken E, Kricheldorff C, Schramek R (2010) Geragogik. Bildung und Lernen im Prozess des Alterns. Das Lehrbuch. Kohlhammer, Stuttgart Bubolz-Lutz E, Gösken E, Kricheldorff C, Schramek R (2010) Geragogik. Bildung und Lernen im Prozess des Alterns. Das Lehrbuch. Kohlhammer, Stuttgart
4.
Zurück zum Zitat Gräßel E (2009) Subjektive Belastung und deren Auswirkungen bei betreuenden Angehörigen eines Demenzkranken – Notwendigkeit zur Entlastung. In: Stoppe G, Stiens G (Hrsg) Niedrigschwellige Betreuung von Demenzkranken. Grundlagen und Unterrichtsmaterialien. Kohlhammer, Stuttgart, S 42–47 Gräßel E (2009) Subjektive Belastung und deren Auswirkungen bei betreuenden Angehörigen eines Demenzkranken – Notwendigkeit zur Entlastung. In: Stoppe G, Stiens G (Hrsg) Niedrigschwellige Betreuung von Demenzkranken. Grundlagen und Unterrichtsmaterialien. Kohlhammer, Stuttgart, S 42–47
5.
Zurück zum Zitat Howaldt J, Kaletka C, Schröder A, Rehfeld D, Terstriep J (2016) Mapping the world of social innovation. Key results of a comparative analysis of 1.005 social innovation initiatives at a glance Howaldt J, Kaletka C, Schröder A, Rehfeld D, Terstriep J (2016) Mapping the world of social innovation. Key results of a comparative analysis of 1.005 social innovation initiatives at a glance
7.
Zurück zum Zitat Kanade T (2012) Quality of Life Technology. Proc IEEE 100(8):2394–2396 CrossRef Kanade T (2012) Quality of Life Technology. Proc IEEE 100(8):2394–2396 CrossRef
8.
Zurück zum Zitat Klein B (2010) Neue Technologien und soziale Innovationen im Sozial- und Gesundheitswesen. In: Howaldt J, Jacobsen H (Hrsg) Soziale Innovation. Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma. VS, Wiesbaden, S 271–296 Klein B (2010) Neue Technologien und soziale Innovationen im Sozial- und Gesundheitswesen. In: Howaldt J, Jacobsen H (Hrsg) Soziale Innovation. Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma. VS, Wiesbaden, S 271–296
9.
Zurück zum Zitat Künemund H (2016) Wovon hängt die Nutzung technischer Assistenzsysteme ab? Expertise zum Siebten Altenbericht der Bundesregierung. Herausgegeben von Block J, Hagen C & Berner F. DZA, Berlin Künemund H (2016) Wovon hängt die Nutzung technischer Assistenzsysteme ab? Expertise zum Siebten Altenbericht der Bundesregierung. Herausgegeben von Block J, Hagen C & Berner F. DZA, Berlin
12.
Zurück zum Zitat Mayring P (2015) Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken, 12. Aufl. Beltz, Weinheim Mayring P (2015) Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken, 12. Aufl. Beltz, Weinheim
13.
Zurück zum Zitat Meyer S (2016a) Darf ich auf Deinen Schoß? Aktivieren 6:12–15 Meyer S (2016a) Darf ich auf Deinen Schoß? Aktivieren 6:12–15
14.
Zurück zum Zitat Meyer S (2016b) Technische Unterstützung im Alter – Was ist möglich, was ist sinnvoll? Expertise zum Siebten Altenbericht der Bundesregierung. Herausgegeben von Block J, Hagen C & Berner F. DZA, Berlin Meyer S (2016b) Technische Unterstützung im Alter – Was ist möglich, was ist sinnvoll? Expertise zum Siebten Altenbericht der Bundesregierung. Herausgegeben von Block J, Hagen C & Berner F. DZA, Berlin
15.
Zurück zum Zitat Misselhorn C, Pompe U, Stapleton M (2013) Ethical considerations regarding the use of social robots in the fourth age. GeroPsych (Bern) 26(2):121–133 CrossRef Misselhorn C, Pompe U, Stapleton M (2013) Ethical considerations regarding the use of social robots in the fourth age. GeroPsych (Bern) 26(2):121–133 CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Moyle W, Jones CJ, Murfield JE, Thalib L, Beattie ERA, Shum DKH, O’Dwyer ST, Mervin MC, Draper BM (2017) Use of a robotic seal as a therapeutic tool to improve dementia symptoms: a cluster-randomized controlled trial. J Am Med Dir Assoc 18:766–773 CrossRefPubMed Moyle W, Jones CJ, Murfield JE, Thalib L, Beattie ERA, Shum DKH, O’Dwyer ST, Mervin MC, Draper BM (2017) Use of a robotic seal as a therapeutic tool to improve dementia symptoms: a cluster-randomized controlled trial. J Am Med Dir Assoc 18:766–773 CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Müller C (2014) Praxisbasiertes Technologiedesign für die alternde Gesellschaft. Zwischen gesellschaftlichen Leitbildern und ihrer Operationalisierung im Design. Eul, Lohmar Müller C (2014) Praxisbasiertes Technologiedesign für die alternde Gesellschaft. Zwischen gesellschaftlichen Leitbildern und ihrer Operationalisierung im Design. Eul, Lohmar
18.
Zurück zum Zitat Müller C, Neufeldt C, Jakobi T, Wulf V (2013) Ankerpunkte für das Participatory Design mit älteren Menschen. In: Boll S, Maaß S, Malaka R (Hrsg) Workshopband Mensch & Computer. Oldenbourg, München, S 347–354 Müller C, Neufeldt C, Jakobi T, Wulf V (2013) Ankerpunkte für das Participatory Design mit älteren Menschen. In: Boll S, Maaß S, Malaka R (Hrsg) Workshopband Mensch & Computer. Oldenbourg, München, S 347–354
19.
Zurück zum Zitat Prince M, Bryce R, Albanese E, Wimo A, Ribeiro W, Ferri C‑P (2013) The global prevalence of dementia: a systematic review and metaanalysis. Alzheimers Dement 9(1):63–75.e2 CrossRefPubMed Prince M, Bryce R, Albanese E, Wimo A, Ribeiro W, Ferri C‑P (2013) The global prevalence of dementia: a systematic review and metaanalysis. Alzheimers Dement 9(1):63–75.e2 CrossRefPubMed
20.
Zurück zum Zitat Remmers H (2016) Ethische Implikationen der Nutzung altersgerechter technischer Assistenzsysteme. Expertise zum Siebten Altenbericht der Bundesregierung. Herausgegeben von Block J, Hagen C & Berner F. DZA, Berlin Remmers H (2016) Ethische Implikationen der Nutzung altersgerechter technischer Assistenzsysteme. Expertise zum Siebten Altenbericht der Bundesregierung. Herausgegeben von Block J, Hagen C & Berner F. DZA, Berlin
21.
Zurück zum Zitat Schramek R, Reuter V, Kuhlmann A (2018) Lernen und Teilhabeförderung im Rahmen partizipativer Technikentwicklung. Forschungsansatz und -methoden zum begleiteten Technikeinsatz in familialen Pflegebeziehungen. In: Schramek R, Kricheldorff C, Schmidt-Hertha B, Steinfort-Diedenhofen J (Hrsg) Alter(n), Lernen, Bildung. Theorien, Konzepte und Diskurse. Kohlhammer, Stuttgart Schramek R, Reuter V, Kuhlmann A (2018) Lernen und Teilhabeförderung im Rahmen partizipativer Technikentwicklung. Forschungsansatz und -methoden zum begleiteten Technikeinsatz in familialen Pflegebeziehungen. In: Schramek R, Kricheldorff C, Schmidt-Hertha B, Steinfort-Diedenhofen J (Hrsg) Alter(n), Lernen, Bildung. Theorien, Konzepte und Diskurse. Kohlhammer, Stuttgart
22.
Zurück zum Zitat Schulz R, Wahl H‑W, Matthews JT, De Vito Dabbs A, Beach SR, Czaja SJ (2015) Advancing the aging and technology agenda in gerontology. Gerontologist 55(5):724–734 CrossRefPubMed Schulz R, Wahl H‑W, Matthews JT, De Vito Dabbs A, Beach SR, Czaja SJ (2015) Advancing the aging and technology agenda in gerontology. Gerontologist 55(5):724–734 CrossRefPubMed
24.
Zurück zum Zitat von Unger H (2014) Partizipative Forschung. Einführung in die Forschungspraxis. VS, Wiesbaden von Unger H (2014) Partizipative Forschung. Einführung in die Forschungspraxis. VS, Wiesbaden
25.
Zurück zum Zitat Weiß C, Lutze M, Compagna D, Braeseke G, Richter T, Merda M (2013) Unterstützung Pflegebedürftiger durch technische Assistenzsysteme. Abschlussbericht im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH und Institut für Europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft GmbH (IEGUS), Berlin Weiß C, Lutze M, Compagna D, Braeseke G, Richter T, Merda M (2013) Unterstützung Pflegebedürftiger durch technische Assistenzsysteme. Abschlussbericht im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH und Institut für Europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft GmbH (IEGUS), Berlin
Metadaten
Titel
OurPuppet – Pflegeunterstützung mit einer interaktiven Puppe für pflegende Angehörige
Chancen und Herausforderungen im sozialen und technischen Entwicklungsprozess
verfasst von
Prof. Dr. Andrea Kuhlmann
M.A. Verena Reuter
Dr. Renate Schramek
Dr. Todor Dimitrov
PD Dr. med. habil. Matthias Görnig
Eva-Maria Matip
Olaf Matthies
Prof. Dr.-Ing. habil. Edwin Naroska
Publikationsdatum
05.12.2017
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Angehörige
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 1/2018
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-017-1348-6

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 1/2018 Zur Ausgabe

Journal Club

Journal Club


Wissensplattform für Pflegekräfte

ANZEIGE

Rund um die Polycythaemia Vera und Myelofibrose 
Das neue Wissensportal für MPN & Pflege unterstützt Sie dabei!

ANZEIGE

Mit schnellen Antworten durch eine Suchfunktion und Videos für eine bessere Veranschaulichung.

ANZEIGE

Sie finden umfängliches Wissen zu MPN & Pflege, Symptomen, Diagnostik, Therapie, der Begleitung von Patienten und Patientinnen sowie der Gesprächsführung. Tauchen Sie jetzt ein!

Novartis Pharma GmbH, Roonstr. 25, 90429 Nürnberg