Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

05.12.2017 | Angehörige | Themenschwerpunkt | Ausgabe 1/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 1/2018

OurPuppet – Pflegeunterstützung mit einer interaktiven Puppe für pflegende Angehörige

Chancen und Herausforderungen im sozialen und technischen Entwicklungsprozess

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 1/2018
Autoren:
Prof. Dr. Andrea Kuhlmann, M.A. Verena Reuter, Dr. Renate Schramek, Dr. Todor Dimitrov, PD Dr. med. habil. Matthias Görnig, Eva-Maria Matip, Olaf Matthies, Prof. Dr.-Ing. habil. Edwin Naroska

Zusammenfassung

Hintergrund

Im Projekt „OurPuppet“ wird unter Einbezug der Nutzer eine sensorbasierte, interaktive Puppe entwickelt, die bei kurzer Abwesenheit des pflegenden Angehörigen mit dem Pflegebedürftigen kommunizieren kann. Die Nutzung der technischen Neuentwicklung wird durch PuppetBegleiter unterstützt, die in die Handhabung der Puppe einführen und in regelmäßigen Gesprächen im Pflegehaushalt darauf abzielen, die (informelle) Pflegebeziehung zu fördern und pflegende Angehörige zu entlasten.

Ziel der Arbeit (Fragestellung)

Es wird herausgearbeitet, welche Anforderungen aus Nutzersicht an die technische Entwicklung bestehen und welche Chancen und Herausforderungen sich daraus für den sozialen und technischen Entwicklungsprozess ergeben.

Material und Methoden

Die Anforderungsanalyse folgt einem partizipativen Vorgehen. In leitfadengestützten Fokusgruppen mit pflegenden Angehörigen, professionell Pflegenden und Ehrenamtlichen wurden typische Situationen im Pflegealltag identifiziert. Mithilfe inhaltsanalytischer Auswertung wurden durch Paraphrasierung und sukzessive Zusammenfassung induktiv Kategorien abgeleitet, welche Situationen das technische System adressieren soll.

Ergebnisse und Diskussion

Die Anforderungsanalyse sensibilisiert für Bedarfe potenzieller Nutzer. Neben Hinweisen für die Gestaltung des technischen Systems können mögliche Chancen und Herausforderungen für den Entwicklungsprozess aus Nutzersicht wie bedeutsame Kontextinformationen ermittelt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 1/2018 Zur Ausgabe

Journal Club

Journal Club

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG