Skip to main content
main-content

09.05.2018 | Politik | Nachrichten

Walk of Care: Bunt und laut für bessere Pflege

Am 12. Mai, dem Internationalen Tag der Pflegenden, findet in Berlin erneut der „Walk of Care“ statt. Ein Bündnis aus Pflegeauszubildenden, Fachkräften und Unterstützern lädt dazu ein, mit buntem Protest für die Belange der Pflege auf die Straße zu gehen.

© Valentin Herfurth

„Der Walk of Care ist ein Fest für die Pflege und eine Demonstration für menschenwürdige Pflege“, teilen die Organisatoren vom „Berliner Pflegestammtisch – von Auszubildenden und Pflegenden“ mit. Zu den Forderungen, hinter denen sich verschiedene Interessenvertretungen versammeln, zählen eine gesetzliche Personalbemessung, verpflichtende Fort- und Weiterbildungen sowie bessere Rahmenbedingungen für Praxisanleitung und Ausbildung. „Wir sind davon überzeugt, dass die Profession Pflege für diese Punkte auch gemeinsam einstehen muss“, so die Organisatoren.

Unter dem Motto „Meckern war gestern, machen ist heute“, seien im letzten Jahr 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Straße gegangen. Dieses Jahr rechne man mit noch größerem Zulauf. Wie die Veranstalter betonen, handele es sich um die erste Pflegedemonstration, die ohne Dachorganisation veranstaltet wird.

Der Walk of Care startet am 12. Mai um 14:30 am Berliner Invalidenpark. Anschließend will der Demonstrationszug  zum Bundesgesundheitsministerium und zur Senatsverwaltung für Gesundheit und Pflege ziehen.

Bildnachweise