Skip to main content
main-content

14.01.2019 | Pflegekammer | Nachrichten

Spahn denkt über Bundespflegekammer nach

Das deutliche Votum pro Pflegekammer in Nordrhein-Westfalen belebt auch die Diskussion um eine Bundespflegekammer neu: Gegenüber der „Rheinischen Post“ sprach sich Gesundheitsminister Jens Spahn für eine starke Interessenvertretung der Pflegenden auf Bundesebene aus.

„Pflege braucht eine gute Interessenvertretung. Kammern können dafür eine Lösung sein“, sagte Spahn letzte Woche der in Düsseldorf erscheinenden Zeitung. Voraussetzung sei allerdings, dass diese auch von den Pflegekräften getragen werde. „Nur mit diesem Rückhalt ist eine Interessenvertretung schlagkräftig – auch auf Bundesebene“, so der Minister weiter.

Deutlicher äußerte sich der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus. Er hoffe, dass „die Gründung einer Pflegekammer in Nordrhein-Westfalen die letzten Dämme für eine Bundespflegekammer bricht“. (ne)

Bildnachweise