Skip to main content
main-content

09.06.2020 | Pflegekammer | Nachrichten

Niedersachsen: Vorläufiger Stopp für Online-Befragung

Das niedersächsische Sozialministerium hat die laufende Online-Befragung zur Pflegekammer am Montagabend unterbrochen. Der Grund: Es besteht der Verdacht auf unerlaubte Zugriffe durch Dritte.

„Es ist ausgesprochen bedauerlich und sehr ärgerlich, dass die Befragung der Mitglieder der Pflegekammer nun auf diese Weise ausgebremst wird“, erklärte Sozialministerin Carola Reimann zu den Vorgängen und verurteilte mögliche Manipulationsversuche scharf. Das Ministerium habe einen sehr renommierten und erfahrenen Dienstleister mit der Durchführung der Evaluation beauftragt, um ein belastbares Stimmungsbild der Pflegekräfte zu erhalten.

Manipulation von Antworten ausschließen

Die Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen, Nadya Klarmann, reagierte überrascht auf den vorübergehenden Stopp der Befragung: „Sollte wie behauptet ein Datenleck vorliegen, fordern wir eine lückenlose Aufklärung und eine Rückmeldung an die Betroffenen“. Es sei wichtig, eine Manipulation von Antworten durch Dritte auszuschließen. Man erwarte, dass die Daten der Kammermitglieder von den beteiligten Institutionen datenschutzkonform verarbeitet werden, so Klarmann weiter.

Derzeit prüfen das mit der Umfrage beauftragte Unternehmen und dessen technischer Dienstleister mit Hochdruck das Vorliegen eines Datenlecks und etwaige Manipulationsversuche. Bis zum Montag hatten laut Sozialministerium ca. 7.000 von rund 80.000 Befragten einen Fragebogen ausgefüllt. (ne)

Bildnachweise