Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.11.2020 | Pflege Markt | Ausgabe 11/2020

Heilberufe 11/2020

Pflege Markt

Zeitschrift:
Heilberufe > Ausgabe 11/2020
Ältere Menschen sind die am meisten von Pertussis betroffene Altersgruppe nach den Säuglingen. Allerdings wird die Erkrankung in dieser Altersgruppe häufig übersehen oder falsch diagnostiziert. Durch den anfallsartigen, schmerzhaften Husten, der minutenlang anhalten kann, kommt es bei etwa 40% der Betroffenen zu Komplikationen wie Rippen- oder Leistenbrüchen sowie Lungenentzündungen. Um schwere Verläufe zu vermeiden - und auch, um noch ungeimpfte Säuglinge zu schützen - empfiehlt die STIKO, Erwachsene bei der nächsten fälligen Tetanus-Diphtherie-Impfung mit einem Kombinationsimpfstoff gegen Pertussis zu impfen. Zudem sollten Erwachsene mit Kontakt zu Neugeborenen sowie Frauen im gebärfähigen Alter geimpft werden, sofern sie in den letzten zehn Jahren keine Pertussis-Impfung erhalten haben. Eine Auffrischung alle zehn Jahre wird auch für Personal im Gesundheitsdienst oder in Gemeinschaftseinrichtungen empfohlen. (mha) ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2020

Heilberufe 11/2020 Zur Ausgabe