Skip to main content
main-content

2016 | Pädiatrie | Buch

Kindernotfälle im Rettungsdienst

verfasst von: Frank Flake, Frank Scheinichen

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Das vorliegende Buch zeigt praxisnah und anhand vieler Fallbeispiele die häufigsten und typischen Notfallsituationen bei Kindern. Es beschreibt wie man schnell die richtige Diagnose stellt und was sofort zu tun oder zu unterlassen ist, damit die Erstversorgung erfolgreich gelingt.

Das Werk wurde von Autoren mit langjähriger Erfahrung in der Notfallmedizin verfasst und richtet sich an alle Rettungsassistenten, Rettungssanitäter, Notfallsanitäter und angehenden Notärzte, die Notfälle bei Kindern sicher und souverän meistern wollen. Die Inhalte orientieren sich an der Praxis und den einschlägigen internationalen Richtlinien von AHA, ERC und AAOP. Die 5. Auflage erscheint aktualisiert, inklusive der neuen Reanimationsleitlinien 2015.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
1. Tipps für den Umgang mit Säuglingen und Kleinkindern
Zusammenfassung
Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder stellen im Rettungsdienst eine besondere Herausforderung dar. Es fehlt die übliche Routine. Kinder vermitteln zudem das Bedürfnis nach besonderer Obhut und Schutz.
Frank Flake, Frank Scheinichen
2. Neugeborenenmanagement
Zusammenfassung
Verbesserte Schwangerenvorsorge und -betreuung hat die Zahl von Risikogeburten deutlich reduziert. Trotz ausgereifter Technik und verbesserter Materialien ist der neonatale »Transport in utero«, also innerhalb des Mutterleibes, nach wie vor der beste. Dennoch lassen sich präklinische Geburten nicht immer vermeiden.
Frank Flake, Frank Scheinichen
3. Das verletzte Kind
Zusammenfassung
Trauma ist bei Kindern und Jugendlichen zwischen dem 1. und 15. Lebensjahr die häufigste Todesursache. Während bei Säuglingen häusliche Unfälle dominieren, sind es im Kleinkindalter Stürze aus größerer Höhe, bei älteren Kindern Verkehrsunfälle . Zumindest die Verletzungsmuster bei Verkehrsunfällen unterscheiden sich, aufgrund unterschiedlichen Verhaltens, oft deutlich von denen eines Erwachsenen (◘ Abb. 3.1).
Frank Flake, Frank Scheinichen
4. Das Kind mit Atemnot
Zusammenfassung
Respiratorische Störungen sind im Rettungsdienst ein häufiger Alarmierungsgrund bei kindlichen Notfällen. Dabei kann der Schein trügen: Nicht immer haben respiratorische Störungen ihren Ursprung auch im respiratorischen System. Die eigentliche Kunst liegt in der sicheren, für den Ungeübten nicht einfachen Diagnosefindung und der Durchführung der notwendigen Maßnahmen durch das Rettungsfachpersonal. Vom Notarzt muss erwartet werden, kleine und kleinste Patienten sicher intubieren und narkotisieren zu können.
Frank Flake, Frank Scheinichen
5. Das bewusstseinsgetrübte Kind
Frank Flake, Frank Scheinichen
6. Reanimation
Zusammenfassung
Atem- und Kreislaufstillstände bei Kindern, Säuglingen oder Neugeborenen sind eher seltene Notfälle und somit eine besondere Herausforderung für das Rettungsfachpersonal. Außerdem sind die anatomischen und physiologischen Gegebenheiten, Techniken und Bezugsgrößen, z. B. Volumina, anders als beim Erwachsenen.
Frank Flake, Frank Scheinichen
7. Besondere Problemsituationen
Zusammenfassung
Kindesmisshandlung bedeutet Gewaltanwendung physischer und/oder psychischer Art gegenüber Kindern, meist durch Eltern, Verwandte oder Bekannte, seltener durch fremde Personen. Eine besondere Problematik liegt darin, dass sie schwer zu erkennen und noch schwerer nachzuweisen ist.
Frank Flake, Frank Scheinichen
8. Spezielle Arbeitstechniken
Zusammenfassung
Notfälle im Kindesalter bedeuten Stress und Bedrohung für Kind und Eltern. Grundsatz für die Versorgung eines Kindes sollte sein, nicht weiter zu beunruhigen.
Frank Flake, Frank Scheinichen
9. Typische Fallbeispiele
Zusammenfassung
Beim Umgang mit einem verletzten oder erkrankten Kind begegnen einem immer wieder typische Situationen. Trotz der »Individualität« eines jeden Falles ist der Ablauf nicht selten völlig gleich. Die folgenden Fallbeispiele sollen helfen, sich diese Notfälle vertrauter zu machen. Dennoch ist natürlich Vorsicht geboten. Die Vergleichbarkeit mit einem der folgenden Fälle ersetzt nicht die gründliche Diagnostik vor Ort!
Frank Flake, Frank Scheinichen
10. Medikamente , Dosierungen, Dosistabellen
Frank Flake, Frank Scheinichen
11. Zusatzinformationen
Zusammenfassung
Für die Ausstattung mit Material, speziell für die Versorgung pädiatrischer Patienten, gibt es in Deutschland die DIN-Vorschriften . Über deren Sinn und Unsinn wird schon lange diskutiert, über die Frage, ob überhaupt Material für diese Patientengruppe vorgehalten werden sollte, nicht mehr. Mittlerweile gehören die »Baby/Kinder-Notfallkoffer « zur Standardausrüstung eines jeden RTW und NEF. Die folgende Liste stellt eine mögliche Ausrüstung eines Baby/Kinder-Notfallkoffers dar. Sie orientiert sich nicht an der DIN-Vorschrift, sondern an der Praxis.
Frank Flake, Frank Scheinichen
Backmatter
Metadaten
Titel
Kindernotfälle im Rettungsdienst
verfasst von
Frank Flake
Frank Scheinichen
Copyright-Jahr
2016
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Electronic ISBN
978-3-662-49305-2
Print ISBN
978-3-662-49304-5
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-49305-2