Skip to main content
main-content

28.09.2020 | Bildung | Nachrichten

Pflegeexamen in Stuttgart: Ehrung an der frischen Luft

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Ideen: Am Klinikum Stuttgart feierten die 125 Auszubildenden der Akademie für Gesundheitsberufe ihren Abschluss dieses Mal im Freien. Die frisch examinierten Pflegekräfte unter ihnen verstärken künftig die Pflege im Klinikum.

Regenschirm © Klinikum Stuttgart

Eine Abschlussfeier mit vielen Menschen unter Corona-Bedingungen? Das geht: In Stuttgart  wurde die sonst übliche feierliche Ehrung im großen Saal des Rathauses der Landeshauptstadt am 25. September kurzerhand ins Freie verlegt. Die Absolventen haben ihre Ausbildung an der Akademie für Gesundheitsberufe am Klinikum Stuttgart erfolgreich durchlaufen. Mit über 800 Ausbildungsplätzen in zehn Ausbildungsberufen ist sie die größte Ausbildungseinrichtung für Gesundheitsberufe in Baden-Württemberg. Und die dortigen Ausbildungsplätze sind begehrt – die Nachfrage übersteigt nach Informationen der Akademie das Angebot um ein Vielfaches. In der Pandemie habe dabei die Zahl der Bewerbungen nochmals zugenommen und das Interesse an einer Qualifikation in der Pflege, zur Hebamme oder auch als Operationstechnischer Assistent (OTA) sei spürbar gestiegen. Die Akademie reagiert entsprechend: Nachdem in den letzten Jahren bereits die Kapazitäten für angehende Hebammen ausgebaut wurden, wird die Zahl der Ausbildungsplätze in der Pflege ab Oktober 2020 in drei Stufen um weitere 42 Plätze gesteigert. 

Krisenfester Beruf mit vielen Entwicklungsmöglichkeiten

Prof. Jan Steffen Jürgensen, der medizinische Vorstand des Klinikums Stuttgart, gratulierte den Absolventen herzlich: „Die Wertschätzung für unser starkes Gesundheitswesen ist zu Recht hoch. Und die Rolle der professionellen, verlässlichen Pflege herausragend. Dafür möchte ich mich bedanken – und beglückwünsche Sie zur Berufswahl.“ Die enorme Bedeutung der Pflege sei auch politisch erkannt und die in den letzten Monaten eingeleiteten Maßnahmen zur Stärkung der Pflege der richtige Weg. Durch die praxisnahe Ausbildung sieht er die jungen Pflegekräfte bestens auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Der Beruf sei oft auch emotional herausfordernd, aber krisenfest und bietet viele Entwicklungsmöglichkeiten, wie etwa zahlreiche Spezialisierungen, etwa im Bereich Intensivpflege.

Tolerant, offen und bunt

Bei wechselhaften Wettervorhersagen hatten die Absolventen vorsorglich bunte Schirme erhalten. Pflegedirektor Oliver Hommel freute sich über das bunte Bild. „Wir haben viele Gemeinsamkeiten. Wir teilen wichtige Werte. Sie haben jetzt auch die Gemeinsamkeit eines großartigen Examens. Eine tolle Qualifikation und exzellente Perspektiven. Wir sind aber auch vielfältig und bunt. Ein Teil und Abbild unserer Gesellschaft. Ihre Kolleginnen und Kollegen im Klinikum Stuttgart kommen aus 96 verschiedenen Ländern. Wir sind so vielfältig, wie die 700.000 Menschen, die wir im Klinikum Stuttgart jährlich behandeln. Auch das ist eine Stärke. Bleiben Sie offen, tolerant und bunt.“

Wichtige Rolle im Corona-Management

Mit rund 7.000 Mitarbeitenden, darunter 2.700 Pflegekräfte, nimmt das Klinikum Stuttgart in der Pandemiebewältigung eine wichtige Rolle ein. So wurden unter anderem die Intensivkapazitäten mehr als verdreifacht, Testkapazitäten auf- und ausgebaut, Fieberambulanzen früh etabliert und Leistungen des Corona-Mobils und großer externer Abstrichstellen dauerhaft unterstützt. (SK)

Bildnachweise